- A A A +

Baugrundstück in Dormagen — Neubaugebiet Nievenheim „Nördlich der Bismarckstraße IV" im Bereich des Bebauungsplangebietes Nr. 456

Landschaftlich schön gelegen befindet sich Dormagens größter Stadtteil Nievenheim im Norden des Stadtgebietes. Der Stadtteil lockt mit dem Badeparadies an der Seenplatte, der Naturidylle am Norfbach und Spazierwegen durch den Mühlenbusch und die angrenzenden Felder.

Die Stadtmitte von Dormagen ist mit dem Auto, Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Der Ortsteil verfügt über eine gute Infrastruktur. Neben einem gut sortierten Einzelhandel (Discounter, Apotheke, Hofladen u.s.w.), befinden sich im Stadtteil diverse Kindergärten, zwei Grundschulen, eine Gesamtschule, Sport- und Freizeiteinrichtungen, Ärzte, zahlreiche Restaurants und Cafés. Die Nähe zu den Autobahnen A46 & A57 sowie der ortseigene S- Bahnhof in unmittelbarer Nähe sind auch für Berufspendler attraktiv.

Nach Rechtskraft des Bebauungsplanes Nr. 456 „Nördlich der Bismarckstraße IV" bestehen laut den Festsetzungen des Bebauungsplanes innerhalb des Baufeldes A ein gewisser gestalterischer Spielraum, so dass der Rat der Stadt Dormagen hier ein Bieterverfahren mit städtebaulichen und architektonischen Komponenten beschlossen hat und das Baufeld A an den Meistbietenden unter Beachtung der Bewertungsmatrix verkauft werden soll.


Angeboten wird das städtische Baugrundstück,
Gemarkung Nievenheim, Flur 9, Flurstück 793, 2.972 m2, dass der Errichtung von Geschosswohnungsbau dient. Vor dem Hintergrund des sich abzeichnenden demographischen Wandels wird angestrebt, dass für die geplante Mehrfamilienhausbebauung möglichst barrierefreier / barrierearmer Wohnraum entwickelt wird. Ziel des Verfahrens ist, alternative Konzeptentwicklungen von Investoren / Bauträgern in Zusammenarbeit mit einem in der Kammer eingetragenen Architekten entwickeln zu lassen, die eine hohe Planungsflexibilität aufweisen und die sich mit Kriterien, gleichzustellen mit der Bewertungsmatrix, auseinandersetzen. Dabei sind zwingend 30 % öffentlich
„geförderte Mietwohnungen" nach den Wohnraumförderungsbestimmungen (WFB) des Ministeriums für Bauen und Verkehr NRW zu realisieren (vgl. dazu das beilieqende Expose und die darin gen.  Ausschreibungsbedingungen und Hinweise zum geplanten Verfahren).
Ein entsprechender Nachweis ist laut der im Kaufvertrag zu treffenden Regelungen zu gegebener Zeit zu führen.
Die Zusammenarbeit von Investor/Bauträger und dem Architekten ist zwingend erforderlich.
Das Grundstück wird verkauft in seinem gegenwärtigen Zustand. Der vom Hauptausschuss der Stadt Dormagen festgesetzte Mindestgebotspreis beträgt 295,00 €/m2.


In diesem Betrag enthalten sind der Erschließungsbeitrag und der Ausgleichsbetrag; diese gelten mit Zahlung des Kaufpreises als abgelöst. Der Beitrag für den Kanalanschluss ist in dem Mindestgebotspreis nicht enthalten und wird gesondert geltend gemacht.

Die Gebote sind schriftlich (unter Verwendung des Vordruckes) und verbindlich bis spätestens zum 08. Januar 2018 bis 12 Uhr in einem verschlossenen Umschlag mit dem Vermerk „F 61/60 - Fachbereich Städtebau - Liegenschaften — Bieterverfahren — Baufeld A - ungeöffnete Weitergabe" bei der Stadt Dormagen abzugeben oder auf dem Postweg zuzusenden.


Die Stadt Dormagen weist vorsorglich darauf hin, dass nach Ablauf der Angebotsfrist eingehende Angebote nicht mehr berücksichtigt werden können. Angebotsklauseln, die eine automatische Steigerung des Kaufpreises beinhalten, sofern ein anderer Kaufinteressent einen höheren Preis bietet, werden nicht gewertet. Aus der Angebotsabgabe lassen sich keine Verpflichtungen der Stadt Dormagen herleiten. Es können keine Ansprüche gegen die Stadt Dormagen geltend gemacht werden,
insbesondere nicht aus der Nichtberücksichtigung von Angeboten oder für den Fall, dass eine Vergabe des Grundstücks — aus welchen Gründen auch immer — nicht erfolgt.

Die Ausschreibung ist freibleibend. Sie stellt weder eine Ausschreibung nach VOB / VOL noch ein Vergabeverfahren nach VOB / VOL / VOF dar.


Ansprechpartner:

Ansprechpartner Bewertungsmatrix im Exposé:
Fachbereich Städtebau
Frau Reith, Tel. 02133/257-842, Mail: beate.reith@stadt-dormagen.de

Die Bebaubarkeit der Grundstücke richtet sich nach dem Bebauungsplan Nr. 456. Es wird empfohlen, eine vorhergehende Bauberatung einzuholen.
Ansprechpartnerin ist Frau Strohbücker-Geller, Bauaufsicht der Stadt Dormagen, Tel. 02133/257-841, Mail: martina.strohbuecker-gellere@stadt-dormagen.de. Die benutzbare Erschließung wurde zum 30. Juni2017 hergestellt.


Fragen zum Kaufgeschäft:
Fachbereich Städtebau - Liegenschaften
Frau Krautstein, Tel.: 02133/257-479,
Frau Lachnicht-Marx, Tel.: 02133/257-233,
Herr Zingsheim, Tel.: 02133/257-361
Mail: liegenschaften@stadt-dormagen.de

Informationen zur Entwässerung/Topografie:
Technische Betriebe Dormagen — Stadtentwässerung
Herr Krautwurst, Tel.: 02133/257-878, Mail: christoph.krautwurst@tb-dormaqen.de
Topographie bei den Technischen Betrieben Dormagen — Straßenbau,
Herr Gruteser, Tel.: 02133/257-836, Mail: thomas.gruteser@tb-dormagen.de


Der Beitrag für den Kanalanschluss ist in dem Mindestgebotspreis nicht enthalten und wird von den Technischen Betrieben der Stadt Dormagen gesondert geltend gemacht. Bei zweigeschossiger Bebauungsmöglichkeit ist hier zurzeit mit einem Beitrag in Höhe von ca. 5,11 €/m2 zu rechnen.
Ansprechpartner bei weiteren Fragen zu den Kanalanschlussbeiträgen:
Technischen Betrieben Dormagen
Frau Kandora, Tel.: 02133/257-891, Mail: birgit.kandora@tb-dormagen.de


Nähere Informationen zu dem Altlastenbereich Do-0039,00 im südöstlichen Planbereich, Flurstücke 766 — 770 und 801 (rot eingekreister Bereich laut Bebauungsplan) entnehmen Sie bitte den beigefügten textlichen Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 456 „Nördlich der Bismarckstraße IV" und der beigefügten Anlage „Untersuchungsergebnis Altablagerungen". Es wird darauf hingewiesen, dass
es sich hierbei lediglich um eine Verdachtsfläche handelte. Der Verdacht hat sich bei der gutachterlichen Untersuchung nicht bestätigt.
Ansprechpartner:
Umweltamt des Rhein-Kreis Neuss
Frau Kemmerling, Tel.: 02181/6016824, Mail: vanessa.kemmerling@rhein-kreis-neuss.de.


Ansprechpartner für öffentlich geförderten Wohnungsbau
Bauaufsicht, Denkmal und Wohnungswesen Rhein-Kreis Neuss
Herr Tadtke, Tel.: 02181/6016330, Mail: georg.tadtke@rhein-kreis-neuss.de

 

Versorgungsleitungen:
Die Hausanschlüsse (Strom, Wasser, Gas usw.) von der Grundstücksgrenze bis zum Neubau hat der Erwerber auf eigene Rechnung verlegen zu lassen. Wegen der Anschlüsse wenden Sie sich bitte an die energie versorgung dormagen (evd). Tel. 02133/971-0 — Mail: info@evd-dormagen.de


Ansprechpartner:
Stadt Dormagen, Fachbereich Städtebau
Bauverwaltung, Liegenschaften und Umweltschutz,

  • Frau Krautstein
    Tel. 02133/257-479
  • Frau Lachnicht – Marx
    Tel. 02133/257-233
  • Herr Zingsheim
    Tel. 02133/257-361
  • E-Mail
    liegenschaften@stadt-dormagen.de