- A A A +

Simone Solga, Philip Simon und Schlachtplatte in der Kulturhalle Dormagen

Kartenverkauf für die nächste Kabarett-Reihe läuft auf Hochtouren / 70 % aller Tickets verkauft

Simone Solga, Philip Simon und das Schlachtplatten-Ensemble – Hochkaräter der deutschen Kabarettszene hat das städtische Kulturbüro auch für das erste Halbjahr des kommenden Jahres für die Kulturhalle Dormagen verpflichtet. Der Kartenverkauf für die beliebte Kabarett-Reihe läuft auf Hochtouren. 70 Prozent aller Tickets sind schon verkauft. „Noch gibt es aber Einzelkarten für alle vier Vorstellungen und die begehrten Abos“, erklärt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Besonders groß ist das Interesse an der kabarettistischen Jahresendabrechnung, zu der das Schlachtplatten-Ensemble am Freitag, 12. Januar 2018, um 20 Uhr in die Kulturhalle bittet. Robert Griess, Chin Meyer und das Musikkabarett-Duo „Ape & Feuerstein“ holen an diesem Abend zum Rundumschlag aus und rechnen mit all dem Wahn- und Schwachsinn des Jahres 2017 ab. Für diesen Abend gibt es ebenso nur noch 20 Karten wie für die Vorstellung mit Simone Solga am Freitag, 23. Februar, um 20 Uhr in der Kulturhalle. Die „Kanzlersouffleuse“ packt in ihrem neuen Programm „Das gibt Ärger!“ derart aus, dass Berlin einpacken kann. Einst noch als „machtgeile Flüstertüte“ bezeichnet, wurde sie schließlich zur „Pille“ der Merkel befördert, weil sie ganz Schlimmes verhütet hat. Damit ist nun Schluss. „Politisch korrekt war gestern“, kündigt Simone Solga an.

„Frauen an der Steuer“ ist ein aus der Berliner Distel stammender musikalischer Kabarettabend, den Melanie Haupt, Judith Jakob und Fabienne Hollwege am Samstag, 10. März 2018, um 20 Uhr präsentieren. Die drei Damen beleuchten als Inhaberinnen eines ins Schlingern geratenen Fisch-Imbisses intelligent die Absurditäten und Fallstricke des deutschen Steuersystems. Es gilt der Grundsatz: „Wenn Frauen auf dem Umsatz abdrehen, ist alles möglich.“ Den Abschluss der ersten Halbjahresreihe bestreitet Philip Simon mit seinem neuen Programm „Meisenhorst“ am Freitag, 27. April, um 20 Uhr. Der scharfzüngige Deutsch-Niederländer zeichnet mit den Waffen der Sprache und des Humors eine Welt, in der am Ende das Grundgesetz buchstäblich auf den Kopf gestellt wird. Simons Forderung an die Gesellschaft: Im Gedankenstübchen endlich mal wieder selber die Strippe ziehen!

Das Kulturbüro bietet wieder Abos für drei Vorstellungen nach Wahl für 54 € und Einzelkarten für 21 € im Dormagener Kulturhaus an der Langemarkstraße an. Abo- und Einzelkartenbestellungen nimmt das Kulturbüro zudem telefonisch unter 02133/257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen. Einzelkarten für alle Abende sind auch in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, erhältlich.


Känguru-Chroniken, Dürrenmatts Physiker und gefallene Engel in Knechtsteden

Gefallene Engel
Maria, ihm schmeckt´s nicht
Känguru-Chroniken

Städtisches Kulturbüro und Norbert-Gymnasium starten in die erste gemeinsame Theater-Saison

330 Theaterfreunde haben sich bereits ihr Abonnement für die erste gemeinsame Theater-Saison des städtischen Kulturbüros und des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden (NGK) gesichert. Noch aber kann das Kulturbüro Abos und Einzelkarten für die sechs Vorstellungen in der Aula des Knechtstedener Norbert-Gymnasiums anbieten. „Es gibt aktuell in beiden Preisgruppen noch Flex-Abos für vier Vorstellungen nach Wahl und Komplett-Abos für alle sechs Vorstellungen“, erklärt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll. In ihrer ersten gemeinsamen Spielzeit kooperieren Kulturbüro und NGK mit den Landestheatern NRW, die einen ansprechenden Theater-Mix aus Komödien, Klassikern und Schauspiel mit Musik garantieren.

Der Startschuss für die neue Reihe „Theaterforum Knechtsteden“ fällt am Freitag, 10. November, mit der Bühnenfassung des berühmten Film-Klassikers „Die Reifeprüfung“. Das Landestheater Burghofbühne zeigt das Stück, in dem der unerfahrene College-Absolvent Benjamin auf ein unmoralisches Angebot der reiferen Mrs. Robinson eingeht und damit ein Intrigenspiel auslöst. Dürrenmatts moderner Klassiker „Die Physiker“ bringt das Rheinische Landestheater am Freitag, 8. Dezember, auf die NGK-Bühne. Geniale Physiker haben sich aus Verantwortungsbewusstsein selbst beschränkt und ihr Wissen der Welt vorenthalten, um sie vor dem Untergang zu bewahren. Sie leben als vernunftbegabte Wesen in einer Irrenanstalt, die allerdings von einer monströsen Oberärztin bewacht wird.

„Die Känguru-Chroniken“ lauten Marc-Uwe Klings pointenreiche Kultgeschichten, die das Landestheater Burghofbühne als Bühnenfassung am Freitag, 19. Januar 2018 zeigt. Marc-Uwe und ein Känguru, die gemeinsam in einer kleinen Wohnung leben, zeigen bissig, liebevoll ironisch und witzig, was den Alltag ausmacht und in welcher absurden Welt die Menschen leben. Auf eine musikalische Spurensuche begibt sich das Rheinische Landestheater am Freitag, 16. Februar 2018, mit der Musik-Revue „Gefallene Engel“. Drei Schauspieler und zwei Musiker beleuchten die Schicksale großer Künstlerinnen von Edith Piaf über Judy Garland und Whitney Houston bis zu Amy Winehouse.

Mit italienischer Lebensfreude gespickt ist die Komödie „Maria, ihm schmeckt´s nicht“ mit dem Westfälischen Landestheater am Freitag, 16. März 2018. Das Stück gewährt einen Einblick in das facettenreiche Leben einer italienisch-deutschen Familie, die Sorgen und Freuden des Alltags in der Fremde sowie die Erfolge und Misserfolge eines Lebens als „Gastarbeiters“. Die Theater-Saison schließt mit der „Komödie im Dunkeln“ am Freitag, 20. April 2018. Das Rheinische Landestheater garantiert ein turbulentes Spiel um Schein und Sein mit viel Situationskomik.

Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr im NGK. Abonnements ab 55 € (ermäßigt ab 35 €) und Einzelkarten für 18 € (ermäßigt 11 €) sind im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus Dormagen erhältlich. Das Kulturbüro nimmt Ticket-Bestellungen telefonisch unter der Rufnummer 02133/257-338 und per Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen. Weitere Infos und das Programmheft gibt es auf der Webseite www.kulturbuero-dormagen.de


AUSVERKAUFT: TORK-Show am 3. November

Alex Bommes
Mayke Dähn
Katharina Krapp

Die TORK-Show am 3. November 2017 ist ausverkauft. Die erste TORK-Show des kommenden Jahres ist am Freitag, 8. Juni 2018.

ARD-Sportschau-Moderator Alexander Bommes ist Star-Gast bei der nächsten bereits ausverkauften TORK-Show am Freitag, 3. November, um 20 Uhr in der Dormagener Kulturhalle. Bommes, der auch Gastgeber verschiedener TV-Talk- und Quizshows (u.a. „Gefragt, gejagt“) ist, wird im Gespräch mit den Journalisten Wolfgang Link und Detlev Zenk auch über seine Zeit in Dormagen sprechen. Bommes war zu Bundesliga-Zeiten für die TSV-Handballer aktiv.

Alle Talk-Gäste an diesem Abend stammen aus Dormagen oder stehen auf irgendeine Art mit der Stadt in Verbindung. So auch Schauspielerin Mayke Dähn. Die 26-Jährige, die in Dormagen geboren ist und Verwandte in Straberg hat, ist in deutschen Fernsehserien zu sehen. In dem Mafia-Film „Strict Rules“, der gerade im Kölner Cinedom Premiere gefeiert hat, spielt sie die Hauptrolle. Mayke Dähn ist zudem Sprecherin der Lidl-Radiowerbung. Hans-Bernd Schmitz leitete mehrere Jahre das Dormagener Anzeigenblatt „SCHAUFENSTER“. Der vielseitige Straberger, der in seiner Freizeit auch zur E-Gitarre in der Band „Wir waren Helden“ greift, steht heute als Unternehmenssprecher in Diensten von Currenta in Leverkusen. Katharina Krapp ist derzeit noch mit Mikrofon und Aufnahmegerät auf Mallorca unterwegs. Für das deutschsprachige Insel-Radio leistet die 18-jährige Tochter der heimischen Journalisten Birgit Wilms und Uli Krapp derzeit ein Praktikum als Moderatorin. Für die musikalische Umrahmung des Abends sorgt das Sven Jungbeck Trio.

Die TORK-Show wird von Gaffel-Kölsch und der Sparkasse Neuss unterstützt.


Theaterspaß für Kids mit den Weihnachtswichten und Hexenkind Lissy

"herrH" kommt wieder in die Kulle.
Lissy und die Turbozauberflugmaschine.
Die Weihnachtswichte

Mit "Michel aus Lönneberga" fiel der Startschuss: Die Kindertheater-Saison für Herbst/Winter ist in vollem Gange. Und das Interesse ist wie immer sehr groß.  Noch gibt es Karten für die Nachmittagsvorstellungen am 13. Dezember 2017 und 7. Januar 2018.

Wenn „herrH“ in der Kulturhalle gastiert, sind volle Ränge und jede Menge Spaß garantiert. Das ist auch am Dienstag, 28. November, so. Beide Winter-Mitmach-Konzerte sind bereits ausverkauft.

Die Weihnachtswichte“ lautet der Titel einer spannenden Geschichte am Mittwoch, 13. Dezember, um 11 und 16 Uhr in der Kulturhalle. Die beiden Wichte Zimtsternchen und Bratapfel reparieren in der Weihnachtszeit die Spielsachen, putzen den Weihnachtsstern und bereiten alles vor, damit der Weihnachtsmann sie zur Belohnung mit auf die Erde nimmt. Doch Gnom Raffzahn will nicht, dass der Weihnachtsmann den Kleinen die Geschenke bringt. Ob Zimtsternchen und Bratapfel helfen können? Die Antwort gibt das Figurentheater Köln in dem 45-minütigen Stück für Mädchen und Jungen ab vier Jahren. Die Vorstellung um 11 Uhr ist bereits ausverkauft, für die Aufführung um 16 Uhr sind noch Karten erhältlich.

Mit der Abenteuergeschichte „Hexenkind Lissy und die Turbozauberflugmaschine“ klingt die Kindertheatersaison am Sonntag, 7. Januar 2018, um 14 Uhr aus. Das Ensemble „Schaukelmond“ inszeniert dieses Stück mit viel Musik und Spielfreude. Lissy und Betty wollen mit einer Flugmaschine eine wilde Reise auf viele Kontinente starten. Doch die beiden Hexengeschwister können die Maschine gar nicht so richtig lenken. Am Ende sind es ihre sehnlichsten Wünsche, die sie an ihre Ziele bringen. Das aufwändig gestaltete Theaterstück für Familien mit Kindern ab fünf Jahren dauert eine Stunde.

Einzel-Tickets sind zum Preis von jeweils 4,40 € für Kinder und sechs € für Erwachsene in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58, und im Kulturbüro erhältlich. Sollte es eine Tageskasse geben, kosten die Karten dann fünf bzw. sieben €. Kartenbestellungen nimmt das Kulturbüro unter der Rufnummer 02133/257-320 und per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.


Irgendwas mit Menschen: Kom(m)ödchen kommt mit neuem Programm nach Knechtsteden

Bewährtes Ensemble, neues Programm: Das Düsseldorfer Kom(m)ödchen kommt mit seinem brandneuen Stück „Irgendwas mit Menschen“ am Freitag, 2. März 2018, um 20 Uhr in die Aula des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden (NGK). Das städtische Kulturbüro, das mit dem NGK kooperiert, hat mit dem Kartenverkauf bereits begonnen.

In der neuen Produktion widmet sich das Kom(m)ödchen-Ensemble mit Maike Kühl, Daniel Graf, Martin Maier-Bode und Heiko Seidel den richtig großen Fragen: Was ist der Sinn des Lebens? Welche Werte braucht eine Gesellschaft? Was muss man heute können, um sich in der Welt zu behaupten? Und wie ging noch mal Kochen ohne Thermomix?

Vier Eltern stehen vor der schwierigsten Aufgabe ihres Lebens: Sie wollen eine Rede für die Abi-Feier ihrer Kinder schreiben. Eine Rede, die alles enthalten soll, was wir den kommenden Generationen mit auf den Weg in die Welt geben wollen. Das Problem ist nur: In welche Welt? Denn alle vier sehen die Realität komplett unterschiedlich.

Vier starke Charaktere crashen in einem rasanten Ritt frontal aufeinander. Hochkomisch und sehr politisch zerlegen sie die großen Utopien der Menschheit, die Niederungen der Politik und auch ihre eigenen Beziehungen. Mit vielen Rollenwechseln, Songs und ungebremster Spiellust zeigen die Kabarett-Experten aus der Landeshauptstadt, wie schwer es heute ist, sich auf eine Idee der Zukunft zu einigen. Zumal das Unberechenbare an diesem Abend plötzlich in ihr Leben tritt...

„Irgendwas mit Menschen“ stammt aus den Federn der Erfolgsautoren Dietmar Jacobs, Christian Ehring und Martin Maier-Bode, die Regie hat wieder der Dormagener Hans Holzbecher übernommen.

Das Gastspiel des Kom(m)ödchen-Ensembles ist eine Zusatzvorstellung im Rahmen des neuen Theater-Forums Knechtsteden. Karten (freie Platzwahl) gibt es zum Preis von 23 € bereits in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, im städtischen Kulturbüro an der Langemarkstraße 1-3 und im Sekretariat des Norbert-Gymnasums Knechtsteden. Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen entgegen, Tel. 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de

Fotos: Christian Rolfes


Künstlerin Roswitha Neumann bringt Farbe ins Kulturhaus

Eine lebendige Motiv- und Farbenvielfalt im „Raum für Kunst“ zeigt Roswitha Neumann bis zum 20. Dezember in der Glasgalerie des Kulturhauses Dormagen an der Langemarkstraße 1-3. Auf drei Etagen präsentiert die Dormagener Künstlerin eine ansprechende Auswahl ihrer Malerei- und Graphikarbeiten. In mehreren Bildserien setzt sich die gebürtige Zonserin mittels unterschiedlicher Malweisen und Techniken mit der Wirkung und Intensität von Farben intensiv auseinander.

Im Schöpfungsreichtum der Natur findet die Künstlerin ihre Bildinhalte. Natur und Kunst gehören für Roswitha Neumann zusammen wie Phantasie und Kreativität. Das Eine geht für sie nicht ohne das Andere. Im Wald begeistert sie die Farben- und Formenvielfalt. So entsteht ihre Vorfreude, die gewonnenen Eindrücke und Empfindungen in ihrem Atelier umsetzen zu können.

„Im kunstschaffenden Raum verspüre ich das Verlangen, wieder einzutauchen in die umgebende Natur mit all ihren Facetten von großen Bäumen bis hin zu dem unscheinbaren Grashalm“, sagt die ausgebildete Druckgraphikerin und Kunstpädagogin. Ihr Hauptanliegen ist es, die psychologischen Möglichkeiten der Farbe zu studieren, um die ihr innewohnende Energie und Strahlkraft zu erfahren und sie künstlerisch zu nutzen.  

Die Ausstellung "Raum für Kunst" ist bis zum 20. Dezember 2017, montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr, zu sehen. Während der Herbstferien vom 23. Oktober bis 4. November 2017 sind die Öffnungszeiten montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr.

Der Eintritt ist wie immer frei. Fragen zum Ausstellungsprogramm beantwortet Daniela Cremer im städtischen Kulturbüro, Telefon 02133/257-605.