- A A A +

Geschenktipps: Theater-Tickets für Klein und Groß

Sie suchen noch ein orginelles Geschenk oder möchten sich selbst beschenken? Wir haben was für Sie: Theater-Tickets für fast jeden Geschmack und jedes Alter. Kabarett, Comedy, Theater, Figurentheater. Details entnehmen Sie bitte den Anzeigen. Die größere Ansicht öffnet sich durch einen Klick auf die Anzeige.

Alle Karten sind auch im preisgünstigen Abo bei uns im Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße erhältlich. Gerne sind wir auch telefonisch für Sie da: Tel. 02133/257-338. Wir freuen uns auch auf Ihre E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de

 

 

 


A´s kla? Gerd Köster und Frank Hocker mit neuem Programm in der Kulturhalle

„A's kla?“ heißt das neue Album des kölschen Singer-Songwriter-Duos Gerd Köster & Frank Hocker. Die beiden Kölsch-Ikonen präsentieren zusammen mit Ausnahme-Gitarrist Helmut Krumminga dieses Album und bekannte Songs, verbunden mit Anekdoten und „kölsche Krätzjer", am Samstag, 5. Mai 2018, um 20 Uhr in der Kulturhalle Dormagen. In Dormagens guter Stube sind die Drei inzwischen Stammgäste.

Gerd Köster, ohne Zweifel einer der besten Songtexter Deutschlands, setzt unter der Fragestellung „A´s kla?“ seine Suche nach den Antworten auf die großen Fragen in den genauen, herausragend formulierten Beobachtungen des Alltäglichen fort. Er singt in ungebügeltem Kölsch mal rauchig verwegen, mal flüstert er geradezu, mal brummt er den Blues, mal schreit er, mal flötet er seine Texte – ein begnadeter Entertainer mit ausdrucksstarkem Organ. Begleitet wird er wieder von seinen kongenialen Partnern Frank Hocker und Helmut Krumminga, der 15 Jahre Gitarrist und Komponist bei BAP war –  vier fliegende Hände, zwei blendende Gitarrenvirtuosen, die sich beeindruckend ergänzen und in allen Stilrichtungen zu Hause sind.

Köster, Hocker und Krumminga tauchen ab in eine Gefühlswelt zwischen saftiger Lebenslust und Spielfreude, ätzendem Sarkasmus, Ratlosigkeit („A’s kla?“), melancholisch grundiertem Ernst und einer Prise kerngesunder Blödelei. Das Trio lässt sich nicht in eine Schublade stecken, denn so viel Lebenserfahrung, Neugier und Spielfreude hat nicht mal Platz in einem ganzen Schrank. Es ist übrigens überhaupt nicht schlimm, wenn der Nicht-Rheinländer nicht jedes kölsche Wort versteht.

Karten gibt es zum Preis von 21 € (Abendkasse, falls vorhanden, 23 €) in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, und im städtischen Kulturbüro an der Langemarkstraße 1-3. Die Vorstellung ist auch im Abo für 54 € zusammen mit den Kabarettabenden „Frauen an der Steuer“ am 10. März 2018 und „Meisenhorst“ mit Philip Simon am 27. April 2018 in der Kulturhalle buchbar. Das Kulturbüro nimmt Karten- und Abobestellungen entgegen, Tel. 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de


Drei aus vier: Schnupper-Theaterabo unter dem Weihnachtsbaum

Sie sind beliebte Weihnachtsgeschenke und ein attraktives Kennenlern-Angebot für Theater-Neulinge zugleich: Die begehrten Schnupper-Abos bietet das städtische Kulturbüro auch für die jetzt angelaufene Theater-Saison in der Aula des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden (NGK) an. Das Paket umfasst drei Aufführungen nach Wahl und kostet 45 Euro.

Interessierte können sich aus vier Theaterstücken drei Vorstellungen zu einem Abo zusammenstellen. Zur Auswahl stehen „Die Känguru-Chroniken“, die Theaterfassung nach Marc-Uwe Klings pointenreichen Kultgeschichten am 19. Januar 2018, „Gefallene Engel“, eine musikalische Spurensuche auf den Lebenswegen großer Künstlerinnen von Marilyn Monroe bis Amy Winehouse am 16. Februar, die Komödie „Maria, ihm schmeckt´s nicht“ mit italienischer Lebensfreude am 16. März und die intelligent gestrickte Klamauk-Komödie „Komödie im Dunkeln“ am 20. April. Die Stücke bringen das Rheinische Landestheater Neuss, das Westfälische Landestheater und das Landestheater Burghofbühne auf die Aula-Bühne im NGK.

Beginn ist jeweils an einem Freitag um 20 Uhr. Abo-Inhaber haben nummerierte Sitzplätze für alle drei Vorstellungen. Die Abos sind ab sofort nur im Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1-3 in Dormagen, Telefon 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de erhältlich. Weitere Informationen zu den Theaterstücken: dormagen.de/bildung-kultur/kulturbuero/theater-forum-knechtsteden/


Farbe bekennen bei der D´Art 2018

„Farbe bekennen!“ lautet das Thema der D´Art 2018. Die 16. Auflage der größten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler wird vom 23. November 2018 bis 16. Januar 2019 im Dormagener Kulturhaus zu sehen sein. Die Bewerbungsunterlagen für heimische Künstlerinnen und Künstler sind ab sofort im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1–3 erhältlich und können auch bequem per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de angefordert werden.

Auf vielfachen Wunsch informiert das städtische Kulturbüro schon jetzt, mehr als ein Jahr vor der Vernissage, über die Details. „Interessierte sollen somit ausreichend Gelegenheit haben, sich mit dem Thema künstlerisch zu beschäftigen“, erklärt Organisatorin Daniela Cremer vom städtischen Kulturbüro.

Die D´Art ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für ambitionierte Hobbykünstler. Teilnehmen können Kreative ab 16 Jahre, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 150 cm einreichen. Die Kunstwerke müssen lediglich dem Motto „Farbe bekennen!“ entsprechen und müssen erst ab Ende Oktober des kommenden Jahres im Kulturbüro abgegeben werden. „Bis dahin kann die Zeit genutzt werden, um die Kunstwerke zu fertigen“, sagt Daniela Cremer. Welche Werke letztlich den Sprung in die D´Art schaffen, entscheiden anschließend die Juroren Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim.

Die Schirmherrschaft hat einmal mehr der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-Gruppe, übernommen. Die 16. D´Art bereitet das bewährte Organisationsteam vor, dem neben dem Kulturbüro-Team ehrenamtlich die heimischen Kunstexperten Irmela Hauffe und Ulrico Czysch angehören. Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos, es wird aber um eine Mindestspende von fünf € für den Tierschutzverein Dormagen e.V. gebeten.

Fragen zur D´Art beantwortet das Kulturbüro-Team unter der Rufnummer 02133/257-605.


Simone Solga, Philip Simon und Schlachtplatte in der Kulturhalle Dormagen

Kartenverkauf für die nächste Kabarett-Reihe läuft auf Hochtouren / 80 % aller Tickets verkauft

Simone Solga, Philip Simon und das Schlachtplatten-Ensemble – Hochkaräter der deutschen Kabarettszene hat das städtische Kulturbüro auch für das erste Halbjahr des kommenden Jahres für die Kulturhalle Dormagen verpflichtet. Der Kartenverkauf für die beliebte Kabarett-Reihe läuft auf Hochtouren. 75 Prozent aller Tickets sind schon verkauft. „Noch gibt es aber Einzelkarten für drei der vier Vorstellungen und die begehrten Abos“, erklärt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Ausverkauft sind inzwischen die "Schlachtplatte", die kabarettistische Jahresendabrechnung am 12. Januar 2018, und die  Vorstellung mit Simone Solga am Freitag, 23. Februar, um 20 Uhr in der Kulturhalle.

Karten gibt es noch für „Frauen an der Steuer“ - ein aus der Berliner Distel stammender musikalischer Kabarettabend, den Melanie Haupt, Judith Jakob und Fabienne Hollwege am Samstag, 10. März 2018, um 20 Uhr präsentieren. Die drei Damen beleuchten als Inhaberinnen eines ins Schlingern geratenen Fisch-Imbisses intelligent die Absurditäten und Fallstricke des deutschen Steuersystems. Es gilt der Grundsatz: „Wenn Frauen auf dem Umsatz abdrehen, ist alles möglich.“ Den Abschluss der ersten Halbjahresreihe bestreitet Philip Simon mit seinem neuen Programm „Meisenhorst“ am Freitag, 27. April, um 20 Uhr. Der scharfzüngige Deutsch-Niederländer zeichnet mit den Waffen der Sprache und des Humors eine Welt, in der am Ende das Grundgesetz buchstäblich auf den Kopf gestellt wird. Simons Forderung an die Gesellschaft: Im Gedankenstübchen endlich mal wieder selber die Strippe ziehen!

Das Kulturbüro bietet Karten für 21 € im Dormagener Kulturhaus an der Langemarkstraße an. Ticketbestellungen nimmt das Kulturbüro zudem telefonisch unter 02133/257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen. Einzelkarten sind auch in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, erhältlich.


Künstlerin Roswitha Neumann bringt Farbe ins Kulturhaus

Eine lebendige Motiv- und Farbenvielfalt im „Raum für Kunst“ zeigt Roswitha Neumann bis zum 20. Dezember in der Glasgalerie des Kulturhauses Dormagen an der Langemarkstraße 1-3. Auf drei Etagen präsentiert die Dormagener Künstlerin eine ansprechende Auswahl ihrer Malerei- und Graphikarbeiten. In mehreren Bildserien setzt sich die gebürtige Zonserin mittels unterschiedlicher Malweisen und Techniken mit der Wirkung und Intensität von Farben intensiv auseinander.

Im Schöpfungsreichtum der Natur findet die Künstlerin ihre Bildinhalte. Natur und Kunst gehören für Roswitha Neumann zusammen wie Phantasie und Kreativität. Das Eine geht für sie nicht ohne das Andere. Im Wald begeistert sie die Farben- und Formenvielfalt. So entsteht ihre Vorfreude, die gewonnenen Eindrücke und Empfindungen in ihrem Atelier umsetzen zu können.

„Im kunstschaffenden Raum verspüre ich das Verlangen, wieder einzutauchen in die umgebende Natur mit all ihren Facetten von großen Bäumen bis hin zu dem unscheinbaren Grashalm“, sagt die ausgebildete Druckgraphikerin und Kunstpädagogin. Ihr Hauptanliegen ist es, die psychologischen Möglichkeiten der Farbe zu studieren, um die ihr innewohnende Energie und Strahlkraft zu erfahren und sie künstlerisch zu nutzen.  

Die Ausstellung "Raum für Kunst" ist bis zum 20. Dezember 2017, montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr, zu sehen.  Der Eintritt ist wie immer frei. Fragen zum Ausstellungsprogramm beantwortet Daniela Cremer im städtischen Kulturbüro, Telefon 02133/257-605.