- A A A +

Theatersommer: Kabarett- und Comedyspaß mit Herrencrême, Weibsbilder und Sascha Korf

Sascha Korf
Ingo Börchers
Hans Holzbecher
Weibsbilder

Der Kartenverkauf für die beliebte Theaterreihe im Kloster Knechtsteden läuft!

Theater- und Comedyspaß mit Niveau im reizvollen Ambiente – dafür steht der Knechtstedener Theatersommer. Bei der diesjährigen Auflage vom 21. Juli bis 5. August gastieren Publikumslieblinge wie Herrencrême und die Weibsbilder, aber auch Knechtsteden-Debütanten wie Kabarettist Hans Holzbecher und Comedian Sascha Korf in der rustikalen Theaterscheune. Der Kartenverkauf für die sechs Abendvorstellungen sowie für das Kinder-Stück „Rumpelstilzchen“ läuft.

Zum Auftakt am Freitag, 21. Juli, um 20 Uhr zeigt Sascha Korf sein aktuelles Programm „Wer zuerst lacht, lacht am längsten“. Der Spontaneitäts-Experte, der sein Publikum in die gefeierte Show einbezieht, verbindet Stand-up-Comedy und Interaktion zu einem neuen Genre: Vorzügliches Spontan-Kabarett mit Lach-Garantie. Keimfreies Polit-Kabarett serviert Ingo Börchers, intelligent und witzig verpackt, in seinem Programm „Ferien auf Sagrotan“ am Samstag, 22. Juli. Der bekennende Hypochonder erweist sich als multitaskingfähig, denn er kann vor mehreren Krankheiten gleichzeitig Angst haben. Augenzwinkernd widmet sich Börchers dem Geschäft mit der Gesundheit.

Mit der „himmlischen“ Komödie „Die Erziehung der Engel“ feiert das heimische Galerietheater am Freitag, 28. Juli, um 20 Uhr in der Theaterscheune Premiere. Kabarettistisches Adrenalin schüttet Kom(m)ödchen-Regisseur Hans Holzbecher am Samstag, 29. Juli, um 20 Uhr aus. Sein Programm „Risiko Leben“ ist eine höchst gelungene Mischung aus politischem Kabarett, intelligenter Comedy sowie originell getexteten Songs, in der der in Dormagen wohnende Holzbecher seinen Protagonisten spielfreudig auf die Reise durchs deutsche Jammertal schickt. Er ist mal Loser, mal philosophierender Berliner Taxifahrer und am Ende sogar oberster Humorbeauftragter.

Die „Weibsbilder“ Claudia Thiel und Anke Brausch nehmen ihre Fans am Freitag, 4. August, um 20 Uhr mit auf eine Comedy-Spritztour auf der Überholspur. In ihrem Programm „Durchgangsverkehr – ausgebremst und abgezockt“ geschieht dies fernab des gesetztestreuen Alltags, aber mit viel Wortwitz, Spielfreude und Situationskomik. Nach einem Jahr kreativer Schaffenspause kehrt „Herrencrême“ mit der Comedy- und Musikshow „Der 1000. Gast“ am Samstag, 5. August, zurück in die Theaterscheune. Die Spaßgaranten präsentieren sich mit neuem Programm, neuem Mitglied, neuen Songs und Klassikern im neuen Gewand. Aber weiterhin musikalisch brillant und mit viel Witz.
Für Familien mit Kindern ab vier Jahren ist die Vorstellung „Rumpelstilzchen“ am Sonntag, 23. Juli, um 15 Uhr in der Theaterscheune gedacht. Das Seifenblasen-Figurentheater zeigt das Grimm-Märchen als Spektakel mit schönen Stabmarionetten.

Karten für alle Veranstaltungen gibt es zum Preis von 15 € (Rumpelstilzchen sechs und 4,40 €) in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, und im Kulturbüro. Das Kulturbüro nimmt Ticket-Bestellungen entgegen: Tel. 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de.


Junior-D´Art im Kulturhaus: Vom Palast der Zuckerfabrik bis zur Zonser Mühle mit Solarantrieb

Wie sehen Kunsttalente die Stadt Dormagen – und welche Wünsche und Visionen haben sie für ihren Heimatort? Eine Antwort auf diese spannende Frage bietet die „Junior D’Art“, die am Mittwoch, 21. Juni, um 18 Uhr von Bürgermeister Erik Lierenfeld in der Glasgalerie des Kulturhauses eröffnet wird. „Das Interesse an dieser Ausstellung war schon im Vorfeld sehr groß“, sagt Olaf Moll vom städtischen Kulturbüro. 240 Schüler im Alter ab elf Jahren bewarben sich mit insgesamt 144 Werken um die Teilnahme. Am Ende schafften 100 Exponate den Sprung in die Ausstellung – darunter Bilder, Fotos, Collagen und Plastiken.

Den Einfallsreichtum der Werke lobt die Jury mit den ehrenamtlich tätigen Kunstexperten Irmela Hauffe und Ulrico Czysch. Ein aus Zuckerwürfeln gebauter „Palast der Zuckerfabrik“, der Bahnhof als neues florierendes Zentrum oder die Fußgängerzone im Frühlingszauber – das sind nur einige Facetten der jugendlichen Sichtweise auf Dormagen. Deutlich wird in der Ausstellung, welche Orte junge Menschen interessieren. Das sind beispielsweise der Straberger See, das TSV Bayer Sportcenter, aber auch die Stadtbibliothek, Knechtsteden, der Chempark und das Rathaus.

In einem Modell hat ein Schüler detailgenau die Zonser Mühle nachgebaut und ihr pfiffig einen Solarantrieb verpasst. Eine andere Schülerin begab sich dagegen auf roten High Heels durch das Stadtgebiet und dokumentierte dies in einer Fotoschau. Künstlerisch in Szene gesetzt wurden zudem Motive aus nahezu allen Stadtteilen. Das vorgegebene Motto der Junior D’Art lautet „L(i)ebenswertes Dormagen – Lebenswelten in unserer Stadt“.

Die Schirmherrschaft hat erneut Jobst Wierich vom Chempark Dormagen übernommen. Zusammen mit Bürgermeister Lierenfeld wird er im Rahmen der Vernissage am 21. Juni um 18 Uhr auch die Preisgelder in Höhe von jeweils 500 Euro an die drei Gewinner in den Altersklassen 11 bis 14, 15 bis 17 sowie 18 bis 21 Jahre überreichen. Zur Ausstellungseröffnung sind alle Interessierten eingeladen.

Bis zum 15. September ist die Junior D’Art im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1–3 zu sehen. Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr, während der Sommerferien vom 17. Juli bis 29. August ist die Ausstellung montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr zu sehen.


AKTUALISIERT: Kabarett-Karten sind stark nachgefragt / Letzte Karten für zwei Kabarettabende

Florian Schroeder
Christoph Sieber
Thomas Freitag

Die neue Kabarett-Reihe in der Dormagener Kulturhalle stößt auf sehr großes Interesse. Alle fünf Vorstellungen in der Premieren-Saison im ersten Halbjahr 2017 sind ausverkauft gewesen.

Und auch für das zweite Halbjahr werden die Tickets langsam knapp. 95 Prozent aller Karten sind schon verkauft (Stand: 13.6.2017).  „Dann kommen vier Kabarett-Hochkaräter in die Kulturhalle“, versprechen die Organisatoren. Die Herbst-/Winterreihe eröffnet Florian Schroeder am Mittwoch, 6. September. Die Vorpremiere zu seinem kommenden Programm „Ausnahmezustand“ ist schon ausverkauft. Der aus der ZDF-Satire-Show „Mann, Sieber“ bekannte Kabarettist Christoph Sieber folgt am Mittwoch, 25. Oktober, mit „Hoffnungslos optimistisch“. „Europa – der Kreisverkehr und ein Todesfall“ heißt das neue Programm von Thomas Freitag, der am Freitag, 17. November, in der Kulturhalle gastiert. Ausverkauft ist bereits der Abend mit Publikumsliebling Christian Ehring ("Keine weiteren Fragen“) am Sonntag, 10. Dezember. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Einzelkarten für Christoph Sieber und Thomas Freitag gibt es zum Preis von 21 € im Kulturbüro und in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen. Mit einer Abendkasse sollte nicht gerechnet werden. Bestellungen nimmt das Kulturbüro telefonisch unter 02133/257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.