- A A A +

Noch 20 Karten für Onkel Fisch und Abos für das 2. Halbjahr erhältlich

Onkel Fisch
Christoph Sieber
Thomas Freitag

Die neue Kabarett-Reihe in der Dormagener Kulturhalle stößt auf sehr großes Interesse. Die ersten drei Veranstaltungen mit dem Schlachtplatten-Ensemble, Mathias Tretter und der Berliner Distel waren ausverkauft. Keine Karten mehr gibt es auch für die Vorstellung „SEK Wahlkampf“ mit drei Akteuren aus dem Kom(m)ödchen-Ensemble am 25. April.


Noch 20 Karten sind hingegen für das Gastspiel von „Onkel Fisch“ am Freitag, 5. Mai, um 20 Uhr erhältlich. Adrian Engels und Markus Riedinger gastieren mit ihrem bejubelten neuen Stück „Europa – und wenn ja, wie viele?“ in der Kulturhalle. Sie begeben sich auf eine unglaubliche Reise durch einen verrückten Kontinent. Das beliebte Duo recherchierte dazu vor Ort in Europas unheimlicher Hauptstadt und stellt fest: Brüssel kann Spuren von Demokratie enthalten!


Wegen der großen Nachfrage läuft bereits der Abo- und Einzelkartenverkauf für das zweite Halbjahr. 80 Prozent aller Karten sind schon verkauft (Stand: 23.3.2017). „Dann kommen vier Kabarett-Hochkaräter in die Kulturhalle“, versprechen die Organisatoren. Die Herbst-/Winterreihe eröffnet Florian Schroeder am Mittwoch, 6. September, mit einer Vorpremiere zu seinem kommenden Programm „Ausnahmezustand“. Der aus der ZDF-Satire-Show „Mann, Sieber“ bekannte Kabarettist Christoph Sieber folgt am Mittwoch, 25. Oktober, mit „Hoffnungslos optimistisch“. „Europa – der Kreisverkehr und ein Todesfall“ heißt das neue Programm von Thomas Freitag, der am Freitag, 17. November, in der Kulturhalle gastiert. Ausverkauft ist bereits das Gastspiel von Publikumsliebling Christian Ehring ("Keine weiteren Fragen“) am Sonntag, 10. Dezember. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.


Abonnements für das zweite Halbjahr sind ausschließlich im Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1-3 in Dormagen erhältlich. Ein Abo besteht aus drei Veranstaltungen und kostet 54 €. Einzelkarten für alle Veranstaltungen gibt es zum Preis von 21 € im Kulturbüro und in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen. Sollte es eine Abendkasse geben, wird das Ticket dann 23 € kosten. Bestellungen nimmt das Kulturbüro telefonisch unter 02133/257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.


Das Kabarett-Programm 2017 in der Übersicht

 Abo-Programm 1. Halbjahr:

Samstag, 7. Januar 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen:
SCHLACHTPLATTE - DIE JAHRESENDABRECHNUNG                  - AUSVERKAUFT
Der Kabarett-Rundumschlag mit Robert Griess, Lioba Albus, Fatih Cevikkollu, Musik-Kabarett Ape & Feuerstein

Freitag, 17. Februar 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen:
MATHIAS TRETTER: SELFIE                                                         - AUSVERKAUFT
Das aktuelle Programm des Polit-Kabarettisten

Samstag, 11. März 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen:
EINMAL DEUTSCHLAND FÜR ALLE                                              - AUSVERKAUFT
Kabarett-Komödie aus der Berliner Distel

Freitag, 5. Mai 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen:
ONKEL FISCH: EUROPA - UND WENN JA, WIE VIELE?
Action-Kabarett                                                                              - NUR NOCH 20 KARTEN

 

Abo-Programm 2. Halbjahr - die Karten (Abos und Einzelkarten) sind schon erhältlich:

Mittwoch, 6. September 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen:
FLORIAN SCHROEDER: AUSNAHMEZUSTAND                             - NUR NOCH 40 KARTEN
Vorpremiere zum neuen Programm des Polit-Kabarettisten

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen:
CHRISTOPH SIEBER: HOFFNUNGSLOS OPTIMISTISCH
Das aktuelle Programm des Kabarettisten

Freitag, 17. November 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen:
THOMAS FREITAG: EUROPA - DER KREISVERKEHR UND EIN TODESFALL
Das neue Programm des Polit-Kabarettisten

Sonntag, 10. Dezember 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen:
CHRISTIAN EHRING: KEINE WEITEREN FRAGEN                         - AUSVERKAUFT
Das ständig aktualisierte Programm des Polit-Kabarettisten

 

Informationen

Einzelkarten
Eine Karte pro Vorstellung kostet im Vorverkauf 21 €. Sollte es eine Abendkasse geben, kostet das Ticket dann 23 €. Es gibt freie Platzwahl und keine Ermäßigungen.

Abonnement
Das Abonnement umfasst drei Vorstellungen nach Wahl, kostet 54 € und ist nur im Kulturbüro erhältlich.

Vorverkaufsstellen
Kulturbüro Stadt Dormagen, Kulturhaus, Zimmer 1.14, Langemarkstraße 1-3, 41539 Dormagen, Tel. 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de

City-Buchhandlung, Kölner Straße 58, 41539 Dormagen

Einlass
ist jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Speisen und Getränke
Das Bistro in der Kulturhalle öffnet jeweils 90 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Es werden Getränke und Snacks angeboten. Besucher dürfen im Bistro gekaufte Getränke während der Veranstaltung zu sich nehmen.


Onkel Fisch: Europa - und wenn ja, wie viele?

Freitag, 5. Mai 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen

Nur noch 20 Karten!

Europa. Ein Kontinent am Rande des Nervenzusammenbruchs. Zuwanderer und Rausschmeißer. Wer darf bleiben, wer will bleiben und wer kann überhaupt mitmachen? Eine flexible Wertegemeinschaft zwischen Grexit und Brexit, gefangen in einem Strudel aus politischen Eigeninteressen, Bauchgefühl und Vorurteilen. Rechtsruck, linkische Bürokraten und ein Friedensnobelpreis inklusive.

Zeit für das Kabarett-Duo ONKeL fISCH, Ordnung in das Chaos zu bringen und zu fragen: Wer sind genau die „Europäer“? Lohnt sich Europa überhaupt? Wie funktioniert die EU? Oder warum nicht?

Adrian Engels und Markus Riedinger von ONKeL fISCH analysieren, erklären und wundern sich. Sie erzählen, streiten, singen und tanzen sich durch ein satirisches Action-Kabarett.

Eine unglaubliche Reise durch einen verrückten Kontinent mit zwei ziemlich besten Brüsselverstehern. Adrian und Markus recherchierten sogar vor Ort in Europas unheimlicher Hauptstadt und stellen fest: Brüssel kann Spuren von Demokratie enthalten! Das ist Interrail für's Gehirn.


Florian Schroeder: Ausnahmezustand (Vorpremiere)

Mittwoch, 6. September 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen

Nur noch 40 Karten!

Florian Schroeder gehört zu den Großen der Kabarettszene und hat so gut wie jeden Kabarettpreis gewonnen. Er bewegt sich virtuos zwischen Kabarett und Comedy, zwischen Politik und Philosophie. Mit einer Vorpremiere zu seinem nächsten Programm kommt er erstmals in die Kulturhalle.

„Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft“, sagt Mephisto bei Goethe. Was würde er heute sagen im permanenten Ausnahmezustand unserer Zeit? Sie alle wollen zu den Guten gehören! Und wenn „Gutmensch“ ein Schimpfwort ist, wollen Sie dann nicht doch lieber böse sein? Nur: Die Bösen glauben an die Erlösung im Jenseits und produzieren zu viel CO2. Die Guten essen Eier von glücklichen Hühnern und tragen Uhren, die ihnen sagen, wie viele Schritte sie heute noch machen müssen. In Zeiten ansteigender Hysterie stellt Florian Schroeder Fragen: Wie kommt das Böse in die Welt? Und wie kriegen wir es da wieder raus?

Erleben Sie einen Abend im Ausnahmezustand: Alles ist erlaubt! Politisch, philosophisch, anarchisch. Erwarten Sie alles, aber keine einfachen Antworten. Schließlich steckt der Teufel im Detail. Und nur im Kabarett gilt: Erst wenn es richtig böse ist, ist es wirklich gut. Und das ist Florian Schroeder:


Christoph Sieber: Hoffnunglos optimistisch

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen
 
In seinem fünften Soloprogramm zeigt Christoph Sieber, wie Kabarett heute begeistern kann. Mit großer Leidenschaft und einer gehörigen Portion Empörung spielt hier einer gegen die bestehenden Zustände an. Sieber singt, tanzt, flüstert und brüllt an gegen Verschwendung, Trägheit und schreckt auch nicht davor zurück, den Zuschauer in die Verantwortung zu nehmen. Er fokussiert sich dabei längst nicht mehr auf die Marionetten des Berliner Polittheaters, sondern vor allem auf die Strippenzieher und Lobbyisten im Hintergrund. Seine Pointen sind Ausdruck einer prinzipiellen gesellschaftlichen Schieflage. Christoph Sieber ist kein Mann für die billigen Schenkelklopfer, hier rüttelt einer fröhlich an den Grundfesten unserer Existenz.

Als regelmäßiger Gast in Kabarett-Sendungen wie „Satire Gipfel“ (ARD) und „Mitternachtsspitzen“ (WDR) ist er zu einer festen Größe der deutschen Kabarettszene geworden. Zusammen mit Tobias Mann moderiert er
die ZDF-Late-Night-Sendung „Mann, Sieber!“. „Der Galgenhumorist Christoph Sieber folgt in seinen Programmen den Spuren großer Kabarettisten wie Dieter Hildebrandt und Georg Schramm.“ (Frankfurter Rundschau)


Thomas Freitag: Europa - der Kreisverkehr und ein Todesfall

Freitag, 17. November 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen

Europa! Was für ein erstaunlicher Erdteil! Ein Kontinent, der die Philosophie erfunden hat, die moderne Wissenschaft entwickelt und die Menschenrechte formuliert hat ... und der es heute schafft, auf über 3000 Seiten zu erklären, wie viel Wasser maximal durch einen Duschkopf fließen darf.

Thomas Freitag wirft in seinem neuen Programm einen scharfen, satirischen und komischen Blick auf Europa. Er schlüpft dazu in die Rolle des EU-Bürokraten Peter Rübenbauer, der für die Entwicklung aller europäischen Kreisverkehre zuständig ist, bis er selbst in einem Kreisverkehr verunglückt. Er findet sich auf der Grenze zwischen zwischen Himmel und Hölle, zwischen dem ewigen Licht und einer EU-Energiesparlampe wieder.

In einem rasanten Monolog seziert Thomas Freitag das heutige Europa, schlüpft dafür in viele verschiedene Rollen, schlägt den Bogen von der Antike bis heute und von der Hochkultur zur Politik. Und er kommt den großen Wahrheiten damit ziemlich nahe. Ein himmlischer Abend für Europäer, die glauben, dass Europa vielleicht doch noch mehr ist als Song-Contest und Champions League.


Christian Ehring: Keine weiteren Fragen

Sonntag, 10. Dezember 2017, 20 Uhr, Kulturhalle Dormagen

Aktuell: Die Vorstellung ist bereits ausverkauft!

Er ist der Mann, der Erdogan ärgerte. Ein Beitrag in seiner Satire-Sendung „extra3“ brachte im März 2016 den türkischen Präsidenten so auf die Palme, dass er den deutschen Botschafter einbestellte. In seinem Solo „Keine weiteren Fragen“ liefert Christian Ehring einen hochaktuellen und sehr persönlichen Kommentar zur Lage der Nation; hintergründig, schwarzhumorig und perfide politisch.

Der Sohn will ins Ausland und auf einmal ist mehr Platz im Haus. Wäre das nicht die Gelegenheit, endlich mal etwas Sinnvolles zu tun und einen Flüchtling aufzunehmen? Die Ehefrau sagt: "Ja". Ehrings Bühnen-Ich sagt: "Ja, aber". Findet die Idee zwar gut, würde sich aber lieber zurückziehen ins deutsche Komfortzonenrandgebiet, wo der Einkauf im Bioladen noch ausreicht als moralischer Ablassbrief, wo man erst mal das Haus abbezahlt, Smoothies mixt und seinen Yogalehrer macht. Und vor allem: Keine weiteren Fragen stellt.

Es entwickelt sich ein assoziativer Monolog über Politik, Moral und Verantwortung, komisch und ernst, authentisch und verlogen. Bitte lachen Sie vorsichtig.

Ehring, der zum Team der ZDF-"heute-show" und des Düsseldorfer Kom(m)ödchens gehört, brillierte mit diesem ständig aktuell gehaltenem Programm bereits 2016 an zwei Abenden in der ausverkauften Kulturhalle.