Häufig gestellte Fragen rund um den Coronavirus (FAQ)

Allgemeines

Ich brauche Hilfe. Wohin kann ich mich wenden?

Alle Bürgerinnen und Bürger können sich mit ihren Fragen, Sorgen und Nöten telefonisch unter 02133 257 555 an die Bürger-Hotline oder per Mail an hilfe[@]stadt-dormagen.de der Stadt wenden. Die Hotline ist täglich von 8 bis 18 Uhr besetzt. Auch Menschen, die aufgrund ihres Alters oder sonstiger Gebrechen ihr Haus nicht verlassen können oder Hilfe benötigen, können sich dort melden.

Was ist das neuartiges Coronavirus 2019-nCoV

In China kam es Ende 2019 zu einem Ausbruch durch ein neuartiges Coronavirus, das als 2019-nCoV bezeichnet wird. Der Erreger zählt zwar ebenfalls zu den Coronaviren, ist jedoch nicht zu verwechseln mit dem MERS-Coronavirus (MERS-CoV). MERS-CoV tritt überwiegend auf der Arabischen Halbinsel auf und ruft das Middle East Respiratory Syndrome (MERS) hervor. Der Erregersteckbrief informiert über Infektionen durch MERS-Coronaviren, nicht aber über Infektionen durch das neuartige Coronavirus 2019-nCoV. Informationen zum neuartigen Coronavirus 2019-nCoV bieten die Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Gibt es Maßnahmen zur Vorsorge?

Keime wie Bakterien, Viren oder Pilze finden sich überall in der Umwelt. Viele besiedeln auch unseren Körper – die meisten sind für uns harmlos. Manche können jedoch auch krank machen. Krankheitserreger können von Mensch zu Mensch, über die Hände oder gemeinsam benutzte Gegenstände weiterverbreitet werden. Einfache Hygienemaßnahmen tragen im Alltag dazu bei, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen.

Wie erhalte ich einen Termin beim Straßenverkehrsamt?

Das Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises Neuss kann nur noch nach vorheriger Terminabsprache besucht werden. Termine können entweder telefonisch unter 02131 928 9090 (montags bis freitags 9 bis 11 Uhr) oder per E-Mail an strassenverkehrsamt@rhein-kreis-neuss.de vereinbart werden.

Termine werden vorrangig vergeben, wenn ein unaufschiebbarer Grund vorliegt. Die Dringlichkeit des jeweiligen Anliegens wird geprüft.

Kontaktverbot

Was bedeutet das Kontaktverbot?

Das von der Landesregierung verabschiedete Kontaktverbot wurde per Rechtsverordnung erlassen und tritt ab Montag, 23. März, in Kraft. Danach werden Zusammenkünfte und Ansammlungen in der Öffentlichkeit von mehr als zwei Personen untersagt.

Ausgenommen davon sind Verwandte in gerader Linie, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen, die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen sowie zwingend notwendige Zusammenkünfte aus geschäftlichen, beruflichen und dienstlichen sowie aus prüfungs- und betreuungsrelevanten Gründen.

Dennoch sollte jeder seine Kontakte auf ein absolutes Minimum beschränken.

Die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs bleibt zulässig.

Was passiert, wenn ich mich nicht daran halte?

 Zur Umsetzung der Rechtsverordnung sind die zuständigen Behörden gehalten, die Bestimmungen energisch, konsequent und, wo nötig, auch mit Zwangsmitteln durchzusetzen. Dabei werden sie von der Polizei unterstützt. Verstöße werden als Ordnungswidrigkeiten mit einer Geldbuße bis zu 25.000 Euro und als Straftaten mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren verfolgt. Die zuständigen Behörden sind gehalten, Geldbußen auf mindestens 200 Euro festzusetzen.

Was gilt für den privaten Raum?

Jeder Mensch sollte seine sozialen Kontakte auf ein absolutes Minimum begrenzen, um aktiv an der Eindämmung des Coronavirus mitzuhelfen. In den eigenen vier Wänden gilt derzeit noch die Eigenverantwortung, dies kann sich aber jederzeit ändern, teilte die Landesregierung mit. Deshalb bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause und zwar bestenfalls nur mit Personen, die im gleichen Haushalt leben.

Umgangsrecht: Was müssen getrennt lebende Familien beachten?

Kinder, deren Eltern getrennt leben, dürfen auch weiterhin im Wechsel bei beiden Elternteilen leben. Die Eltern sind dabei jedoch in der Pflicht, dies verantwortlich und sehr sensibel zu handhaben.

Empfehlung: Die Anzahl der Wechsel zu minimieren und Umgangskontakte in größeren Abständen zu planen. Denn durch die Wechsel zwischen den beiden Haushalten ist die Gefahr der Ansteckung größer.

Ausgefallene Kontakttermine können nach der Corona-Krise gegebenenfalls nachgeholt werden.

Ich habe einen Hund. Was ich muss ich beachten?

Derzeit dürfen Bürgerinnen und Bürger, die einen Hund besitzen, mit diesem „Gassi" gehen. Sollte der Besitzer unter häuslicher Quarantäne stehen, ist dies nicht erlaubt.

In diesem Fall muss der Besitzer sich jemanden organisieren, der mit dem Hund rausgehen kann. Am besten ziehen sich beide Handschuhe an, bevor sie die Leine anfassen. Der Hund sollte nicht direkt übergeben werden, um die Abstandsregelung einzuhalten. Stattdessen sollte der Besitzer den Hund an der Tür oder im Treppenhaus kurz anleinen. Dort kann der Hund von dem Helfer in Empfang genommen werden.

Sind Besuche in stationären Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen erlaubt?

Besuche sind grundsätzlich untersagt, wenn sie nicht der medizinischen oder pflegerischen Versorgung dienen oder aus Rechtsgründen erforderlich sind. Die Einrichtungsleitung soll Ausnahmen unter Schutzmaßnahmen und nach Hygieneunterweisung zulassen, wenn es medizinisch oder ethisch-sozial geboten ist (z.B. auf Geburts- und Kinderstationen sowie bei Palliativpatienten).

Schule und Kinderbetreuung

Wann werden die Abiturprüfungen stattfinden?

Die Abiturprüfungen in Nordrhein-Westfalen werden um drei Wochen verschoben. Sie beginnen im Haupttermin am Dienstag, 12. Mai, und laufen bis Montag, den 25. Mai. Damit verliert der bisherige Zeitplan jegliche Bedeutung und hat sich erledigt.

Mit dieser Verschiebung soll den Schülerinnen und Schülern, die jetzt vor ihren Abiturprüfungen stehen, die Zeit vom 20. April bis zum 11. Mai geben, um sich auch in der Schule zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern weiter auf die Abiturprüfungen vorzubereiten.

Für alle Schülerinnen und Schüler, die an diesem neuen Haupttermin nicht teilnehmen können, so wie das in jedem Abiturjahrgang durch Krankheit oder Ähnliches immer der Fall sein kann, wird es einen landesweiten Nachschreibetermin im Anschluss geben.

Durch einen verkürzten Korrekturzeitraum können die Abiturzeugnisse dann, wie vorgesehen, spätestens bis zum 27. Juni ausgegeben werden.

Die verpflichtenden Abweichungsprüfungen werden ausgesetzt.

Alles weitere finden Sie unter
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Coronavirus_Abitur-und-Pruefungen/index.html

Elternbeiträge werden ausgesetzt - was bedeutet das genau?

Der Beitragseinzug wird für April ausgesetzt. Eltern, die per Dauerauftrag oder Einzelüberweisung zahlen, sollen bitte diese im April auch aussetzen.

Für die Teilnahme an der Notbetreuung werden ebenfalls keine Elternbeiträge erhoben.

Zudem wird das eigentlich für Ende März zu zahlende Mittagessensentgelt für alle städtischen Einrichtungen, die der Dormagener Sozialdienst gGmbH und die OGS-Angebote, die den Einzug der Mittagessensentgelte der Stadt übertragen haben, nicht eingezogen.

Bei allen weiteren Einrichtungen entscheidet der Träger selbst, ob ein Essensentgelt gezahlt werden muss.

Rathaus, Verwaltung und städtische Einrichtungen

Ich habe ein wichtiges Anliegen mit dem ich in die Verwaltung muss. Wie bekomme ich einen Termin?

In dringenden Fällen können die Dormagener Bürgerinnen und Bürger telefonisch bei der Bürger-Hotline unter 02133 257 555 oder per E-Mail an termin[@]stadt-dormagen.de einen Terminwunsch hinterlegen. Die zuständigen Fachbereiche werden nach Dringlichkeit entsprechende Termine vergeben.

Was passiert mit den ausgeliehenen Medien aus der Stadtbibliothek?

Die Stadtbibliothek wird die Ausleihen kostenlos verlängern.

Versorgung, Handwerker und Dienstleistung

Welche Geschäfte haben noch geöffnet?

Einzel- und Großhandel

Geöffnet bleiben:

  • Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmarkt (nur Lebensmittel), Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Tierbedarfsmärkte
  • Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken, Poststellen
  • Zeitungsverkauf, Reinigung, Waschsalons
  • Floristen
  • Großhandel
  • Bau- und Gartenbaumärkte bleibt zur Versorgung von Gewerbetreibenden und Handwerkern zulässig.
    (Weiteren Personen ist der Zutritt gestattet, aber Mindestabstände und Schutzvorrichtungen für das Kassenpersonal sind einzuhalten)

Alle anderen Verkaufsstellen des Einzelhandels sind geschlossen!
 

Wer darf auch sonntags öffnen?

Ab Sonntag, 22. März, ist es Geschäften des Einzelhandels für Lebensmittel, Wochenmärkten, Abhol- und Lieferdiensten, Apotheken sowie Geschäften des Großhandels bis auf weiteres gestattet, auch an Sonn- und Feiertagen von 13 bis 18 Uhr zu öffnen. Dies gilt nicht für Karfreitag (10. April), Ostersonntag (12. April) und Ostermontag (13. April).

Ob eine Öffnung stattfindet, liegt in der Entscheidung jedes einzelnen Geschäftes. Bitte informieren Sie sich bei diesem über geplante Sonntagsöffnungen.

Was gilt für Handwerker und Dienstleister?

Tätig sein dürfen:

  • Handwerker (aber kein Verkauf von Waren ohne handwerkliche Leistung, ausgenommen notwendiges Zubehör)
  • alle Einrichtungen des Gesundheitswesens, auch:
  • Therapeutische Berufsausübungen, z.B. Physio- und Ergotherapeuten, bleiben gestattet, ärztliches Attest und strenge Schutzmaßnahmen erforderlich
  • Dienstleister, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern von Mensch zu Mensch eingehalten werden kann, z.B.: Rechtsanwälte, Steuerberater, Architekten, Ingenieure, Autowerkstätten etc.

Tätigkeitsverbot:

  • Dienstleister aus dem Bereich der Körperpflege, z.B.: Frisöre, Kosmetiker, Nagelstudios, Tätowierer, Massagesalons

Was ist mit Restaurants und Cafés?

Der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Mensen, Kantinen und anderen gastronomischen Einrichtungen ist untersagt.


Die Belieferung mit Speisen und Getränken sowie der Außer-Haus-Verkauf ist zulässig, wenn die zum Schutz vor Infektionen erforderlichen Abstände eingehalten werden. Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung untersagt.

Freizeit und Veranstaltungen

Was ist im Freizeitbereich alles geschlossen?

  • Bars, Cafés, Clubs, Diskotheken, Kneipen 
  • Opern, Theater, Kino, Museen, Messen, Ausstellungen
  • Freizeit- und Tierparks - auch der Tannenbusch - sowie alle weiteren Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen) 
  • Sporteinrichtungen, Fitnessstudios, Schwimm- und Spaßbäder, Spielplätze
  • touristischen Übernachtungsangebote
  • sonstige Einzelhandel-Verkaufsstellen

Welche Veranstaltungen und Versammlungen sind noch erlaubt?

Es sind nur noch Veranstaltungen und Versammlungen erlaubt, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge (insbesondere Blutspendetermine) zu dienen bestimmt sind.

Werden die abgesagten Kulturveranstaltungen nachgeholt? Bekomme ich ansonsten mein Geld zurück?

Das Kulturbüro der Stadt Dormagen bietet Ticketkäufern die Möglichkeit, ihre Karten gegen Erstattung des Kaufpreises zurückzugeben. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 02133 257 338 oder per E-Mail an kulturbuero[@]stadt-dormagen.de.

Was ist mit den Gottesdiensten?

Versammlungen zur Religionsausübung sind nicht gestattet. Die Kirchen-, Islam- und jüdischen Verbände haben entsprechende Erklärungen abgegeben.

Müssen Hochzeiten abgesagt werden?

Hochzeiten sind ab sofort nur noch ohne Angehörige und Gäste möglich. Die Stadt Dormagen legt heiratswilligen Paaren deshalb nahe, ihre Hochzeiten abzusagen bzw. auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Paare, die demnächst eine Hochzeit geplant haben, können sich über die Bürger-Hotline der Stadt unter 02133 257 555 an das Standesamt wenden und beraten lassen.

Eine Rechtsberatung – zum Beispiel zu Verträgen mit der Hochzeits-Location, Caterern oder anderen Dienstleistern – findet allerdings nicht statt.

Wie dürfen Beerdigungen stattfinden?

Zulässig sind Erd- und Urnenbestattungen sowie Totengebete im engsten Familien- und Freundeskreis.

Wirtschaft

Gibt es Wirtschaftshilfen?

Die Coronakrise stellt die Dormagener Wirtschaft vor große Probleme. „Als Stadt werden wir daher in Anlehnung an das von der Bundesregierung bereits beschlossene Maßnahmenpaket ebenfalls schnell und unbürokratisch Hilfe anbieten, um schwierige finanzielle Situationen bewältigen zu können“, sagt Lierenfeld.
Nicht zuletzt zum Schutz der Dormagener Arbeitsplätze werden Anträge auf Herabsetzung von Gewerbesteuervorauszahlungen ab sofort bevorzugt bearbeitet und bewilligt. Stundungsanträgen wird großzügig, für vier Monate zunächst zinslos, entsprochen. Sollten im Einzelfall seitens der Stadt Bedenken bestehen, einem Antrag zu entsprechen, wird die Verwaltung auf die Antragsteller zugehen. Verspätungszuschläge werden vorerst nicht mehr festgesetzt. „Da wir mit einer Vielzahl von Anträgen rechnen, bitte ich von Anfragen abzusehen. Die Kolleginnen und Kollegen werden mit Hochdruck arbeiten und den Antragstellern dann antworten.“

Alle Informationen zu weiteren Förderprogrammen und wirtschaftlichen Hilfen finden Sie auf der Webseite der SWD.

ÖPNV

Wo gibt es Fahrkarten für den Stadtbus?

Tickets gibt es nur noch online oder am Automaten.

Wann und wie oft fährt der Stadtbus jetzt noch?

Der Gesamtfahrplan wird ab Montag, 23. März, umgestellt, das bedeutet: Der Stadtbus fährt montags bis samstags, von 6 bis 20 Uhr, im 60-Minuten-Takt, sonn- und feiertags gilt der reguläre Fahrplan. Der Nachtexpress fährt nur noch bis 24 Uhr.

Download Sonderfahrplan Stadtbus

Teilen
Karte
Kontakt

Stadtverwaltung Dormagen
Paul-Wierich-Platz 2
41539 Dormagen
Tel.: 02133/257-0
Fax: 02133/257-77000
E-Mail: stadtverwaltung[@]stadt-dormagen.de

Allgemeine Öffnungszeiten der Verwaltung
montags, dienstags, mittwochs und freitags
08.30 bis 12 Uhr
donnerstags
14 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten des Bürgeramtes
montags und dienstags
08 bis 17 Uhr
mittwochs
08 bis 13.30 Uhr
donnerstags
08 bis 18 Uhr
freitags
08 bis 13.30 Uhr
samstags
10 bis 12 Uhr

Öffnungszeiten des Baubürgerbüros
montags bis mittwochs

08.30 bis 16 Uhr
donnerstags
08.30 bis 18 Uhr
freitags
08.30 bis 12.30 Uhr

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben