herrH, Elch Olaf und Mozarts Zauberkiste: Kindertheater der Extraklasse in der Kulturhalle

Von Publikumsliebling „herrH“ bis zur imposanten Kinderoper „Mozarts Zauberkiste“: Ein hochklassiges Kindertheater-Paket hat das städtische Kulturbüro für die kommende Herbst-Winter-Reihe in der Kulturhalle Dormagen geschnürt. „Mitmach-Konzerte, Musiktheater, eine berührende Weihnachtsgeschichte und die beeindruckende Kinderoper. Das Programm ist noch vielseitiger als sonst“, erklärt Organisatorin Valerija Krivic. Zusammen mit ihrer Kollegin Daniela Cremer hat sie erneut bundesweit beliebte Künstler verpflichtet, von denen einige erstmals in Dormagen gastieren.

Das Interesse ist schon jetzt so groß, dass das Konzert mit „herrH“ am Dienstag, 9. Oktober, um 16 Uhr schon seit Monaten ausverkauft ist. Wer den beliebten Kindermusiker und seine mitreißenden Songs erleben möchte, hat dazu aber am gleichen Tag um 11 und um 14 Uhr noch Gelegenheit. Ein Konzert dauert 45 Minuten und ist für Kinder ab vier Jahren konzipiert. „Wegen der großen Nachfrage bieten wir an diesem Tag gleich drei Aufführungen an“, berichtet Valerija Krivic.

Eine Zusatzvorstellung hat das Kulturbüro auch mit dem „Achja!-Theater“ vereinbart. Das Essener Ensemble zeigt sein 50-minütiges Musiktheaterstück „Motte will Meer!“ am Dienstag, 6. November, um 9.30, 11 und 16 Uhr in der Kulturhalle. Mit viel Musik, bunten Wünschen und einer klaren Message lernen Kinder ab vier Jahren, Müll zu vermeiden und auf Plastik nach Möglichkeit zu verzichten. Dabei zur Seite stehen ihnen das kleine Mädchen Motte und der verrückte Professor Fantastico. „Ein Stück zum Mitdenken, Mitmachen und Mitlachen, auch für Grundschulkinder“, verspricht Krivic.

Aus Berlin kommt das preisgekrönte „Theater Zitadelle“ am Freitag, 14. Dezember, erstmals in die Kulturhalle. Im Gepäck haben die Hauptstädter die humorvoll gespielte Weihnachtsgeschichte „Olaf, der Elch“. Im Mittelpunkt stehen mit Elch Olaf, dem die Hälfte seines großen Geweihs abbricht, und dem einäugigen Weihnachtsmann zwei gebeutelte Gesellen. Beide werden jedoch dicke Freunde und zu einem unschlagbaren Gespann, das die Herzen der Kinder erobert. „Olaf, der Elch“ ist um 11 und um 16 Uhr für kleine Theaterfreunde ab vier Jahren zu sehen.

Auf eine zauberhafte Entdeckungsreise durch die Opernwelt nimmt die „Opernwerkstatt am Rhein“ Familien mit Kinder ab fünf Jahren am Sonntag, 6. Januar 2019, um 15 Uhr mit. „Diese große Kinderoper mit herausragenden Schauspielern, tollen Kostümen und dem beeindruckenden Bühnenbild ist sicherlich ein Highlight in unserem Programm“, freut sich Daniela Cremer. In „Mozarts Zauberkiste“ lernen Mädchen und Jungen spielerisch, warum Opernsänger „anders singen als wir selbst“, wieso man eine Tonleiter nicht besteigen kann und dass ein „Hohes C“ mehr als ein Saft ist. Die Kinderoper mit Klavier dauert 70 Minuten.

Das Kulturbüro bietet Abonnements ab zwölf Euro und Einzelkarten ab 4,40 € an. Abos sowie Einzelkarten für die Vormittags-Vorstellungen gibt es nur im Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1-3. Einzeltickets für alle anderen Aufführungen sind in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58, und im Kulturbüro erhältlich. Kartenbestellungen nimmt das Kulturbüro unter der Rufnummer 02133 257 320 und per Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen. Mehr Infos: Hits für Kids

Knechtstedener Theatersommer 2019 mit Lisa Feller und Queenz-Solistin Anne Folger

Standing Ovations zum Finale: Mit großem Jubel für Herrencrême endete jetzt der Knechtstedener Theatersommer. Die vier Spaßgaranten setzten mit ihrer neuen Musik-Comedy-Show „…zum Welterfolg!“ den gelungenen Schlusspunkt in der Theaterscheune. 1.150 Zuschauer sahen die sieben Vorstellungen, von denen drei ausverkauft waren. „Das entspricht einer Auslastung von gut 82 Prozent. Damit sind wir gerade wegen der Hitze sehr zufrieden“, bilanziert Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Das Programm für die beliebte Programmreihe im kommenden Jahr steht schon fest. „Wir setzen wieder auf Theater- und Comedy-Spaß mit Niveau und auf amüsante Vorstellungen, die zum Sommerambiente passen“, erklärt Moll. Erneut haben die Verantwortlichen namhafte und aufstrebende Künstler verpflichtet, die erstmals in der Theaterscheune zu sehen sein werden. Zum Auftakt am Freitag, 26. Juli 2019, gastiert dort mit Friedemann Weise ein Anarcho-Comedian, der inzwischen auch aus der „ZDF heute-show“ bekannt ist. Er feiert sein Knechtsteden-Debüt mit seinem aktuellen Programm „Die Welt aus der Sicht von schräg hinten“. Mit der heiter-musikalisch-empathischen Sommer-Komödie „Singles geben niemals auf“ wartet das Ensemble des Theaters an der Luegallee aus Düsseldorf am Samstag, 27. Juli 2019, in der Theaterscheune auf. Das heimische Galerietheater Zons feiert dort seine nächste Premiere am Freitag, 2. August 2019. Einen Tag später kehrt das Musik-Kabarett-Duo „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ nach seinem glänzenden Debüt vor neun Jahren nach Knechtsteden zurück. Im Gepäck haben Wiebke Eymess und Friedolin Müller ihr entwaffnend komisches bis kalauernd versöhnliches Programm „Gleich knallt´s!“. Klavier-Virtuosin Anne Folger, die eine Hälfte der „Queenz of Piano“, garantiert am Freitag, 9. August 2019, in ihrem Solo „Selbstläufer“ schwungvolles Klavier-Kabarett und ansprechendes Klassik-Crossover mit Hang zu Albernheiten. Das Finale bestreitet Lisa Feller am Samstag, 10. August 2019, mit frecher und humorvoller Comedy sowie viel Klamauk und Selbstironie.

Erstmals bietet das Kulturbüro im Theatersommer wegen der großen Nachfrage gleich zwei Vorstellungen für Kinder an. „Diese sind wieder an Sonntagen um 15 Uhr, damit die ganze Familie die Veranstaltungen besuchen kann“, erklärt Organisatorin Valerija Krivic. Mit „Fug und Janina“ gibt am Sonntag, 28. Juli 2019, ein aus den TV-Kindersendungen „Wissen macht AH!“ und „Die Sendung mit der Maus“ bekanntes Künstler-Duo ein Mitmach-Konzert für Kinder ab fünf Jahren. „Die Heinzelmännchen“ heißt die amüsante Geschichte über die fleißigen Gesellen aus Köln, die das Seifenblasen-Figurentheater am Sonntag, 4. August 2019, in der Theaterscheune zeigt.

Die Preise bleiben unverändert. Eine Eintrittskarte pro Abendvorstellung kostet im Vorverkauf 15 € und im Frühbucher-Abo bis zum 30. April 2019 nur 50 €. Das Abo enthält vier Abende nach Wahl. Sollte es eine Abendkasse geben, kostet das Ticket dann 17 €. Karten für alle Vorstellungen können schon jetzt im Kulturbüro, Tel. 02133 257 338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de bestellt werden.

Drei Fragen an Martin Maier-Bode

Martin Maier-Bode ist ein gern gesehener Gast in Dormagen. Der Kabarettist tritt am 21. und 22. September mit den „Drei vom Kom(m)ödchen“ auf. Im Gepäck hat das Trio das neue Programm „SEK – Die Populistenjäger“. Beide Abende sind schon ausverkauft.

Was erwartet die Besucher am 21. + 22. September in der Kulturhalle?

Alexander Gauland hat noch am Wahlabend angekündigt, er würde von nun an Merkel jagen. Da haben wir uns überlegt, dann drehen wir das mal um. Wir jagen die Populisten an unserem Abend aus allen zur Verfügung stehenden Rohren: Wir spüren unter anderem das Politiker-Tourette auf, das besonders die bayerischen Politiker erfasst hat, wir holen Altenheimbewohner auf die Bühne, die ihr labberiges Heimessen nicht mehr ertragen können und aus Rache das wählen, was sie noch aus ihrer Kindheit kennen, und wir zeigen, wo der Populismus schon angekommen ist: bei den Engeln im Himmel, bei Lukas dem Lokomotivführer und in der Redaktion vom Wort zum Sonntag. Das alles ist natürlich nicht staubtrocken, sondern sehr, sehr komisch.
 
Verraten Sie uns vorab ein probates Mittel gegen diese Populisten?

Bei bayerischen Politikern würde ich Schweinshaxen-Entzug für angebracht halten - das enthält zu viel Testosteron. Bei Björn Höcke würde ich jedem empfehlen einmal eine komplette Rede von ihm anzuhören: wer nach diesem Original-Volksempfänger-Ton noch die Rechtspopulisten wählt, dem ist mit normalen Methoden nicht mehr zu helfen. Ansonsten kann ich unter medizinischen Gesichtspunkten nur empfehlen: kommen Sie einfach in unser Programm, am besten zwei Mal unmittelbar hinter einander - für Dormagener rate ich den Besuch der Kulle.
 
Mit „Irgendwas mit Menschen“ im März in Knechtsteden und den beiden Vorstellungen nun in der Kulle gastieren Sie in diesem Jahr drei Mal im Stadtgebiet. Können Sie von Dormagen eigentlich nicht genug bekommen?

Nein, absolut nicht. Die Dormagener sind einfach ein tolles Publikum, was Satire angeht. Wenn es das Kom(m)ödchen in Düsseldorf nicht gäbe, ich würde es in Dormagen neu bauen.

Dieter Baumann: Laufeinheit durch den Straberger Wald

Dieter Baumann läuft halt – so lautet nicht nur der Titel seines neuen Comedy-Programms, mit dem der Olympiasieger von 1992 am vergangenen Samstag 150 Zuschauer in der Knechtstedener Theaterscheune begeisterte. Es ist auch seine Lebensmaxime. Baumann absolviert täglich seine Laufeinheiten – am Morgen nach seinem überzeugenden Auftritt auf der Comedy-Bühne mit 15 heimischen Sportfreunden durch den Straberger Wald. „Es macht Spaß, vor allem mit Zuschauern, die meine Show zuvor gesehen haben, zu joggen“, sagte der sympathische 53-Jährige. Er beantwortete auf der gut zehn Kilometer langen Strecke bereitwillig Fragen zu seinen Comedy-Programmen und gab im lockeren Plausch Lauf-Tipps.

Die Laufeinheit mit dem bekannten Gast hatte das städtische Kulturbüro zusammen mit der Leichtathletikabteilung des FC Straberg organisiert. FC-Vorsitzender Josef Schoos hatte die Lauffreunde auf der schmucken Sportanlage am Mühlenbuschweg begrüßt und am Ziel mit Obst und alkoholfreie Kaltgetränke wieder in Empfang genommen. Baumann machte sich anschließend auf den Weg zurück ins heimische Tübingen. Sein Fazit: „Ein erfolgreiches Wochenende mit einem Super-Publikum in der wunderschönen Theaterscheune und eine schöne Laufeinheit durch Straberg.“

Zuschauermagnet Kabarett: Noch Karten für Mathias Tretter und Jens Neutag

Kabarett in der Dormagener Kulturhalle bleibt ein Zuschauermagnet. Zu allen 15 Vorstellungen seit der Einführung der Kabarett-Reihe im Januar 2017 konnte das städtische Kulturbüro schon im Vorfeld ein ausverkauftes Haus verkünden. Das Interesse scheint ungebrochen. Mehr als 90 Prozent aller Tickets für die kommende Halbjahres-Saison sind bereits verkauft. „Noch aber gibt es Karten für zwei der fünf Kabarettabende“, berichtet Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Die nächste Reihe in der Kulturhalle startet am Freitag, 21. September, wenn um 20 Uhr die drei Kom(m)ödchen-Mitglieder Martin Maier-Bode, Heiko Seidel und Daniel Graf zum Halali auf die selbsternannten Merkel-Jäger, Reichs- und Wutbürger sowie Gralshüter alternativer Fakten blasen. „SEK – Die Populistenjäger“ heißt die Kabarett-Revue, in der die drei Humorspezialisten mit viel Satire und Spielfreude nebenbei auch noch die Welt vor allem anderen umherstreunenden Übel retten wollen. Der Abend am 21. September ist ebenso wie die Show am 22. September ausverkauft.

Polit-Kabarett der Extra-Klasse garantiert Mathias Tretter am Mittwoch, 17. Oktober, um 20 Uhr in der Kulturhalle. In seinem neuen Programm „Pop – Politkomik ohne Predigt“ zeigt sich Tretter lebendiger denn je und böse wie nie. „In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.” Andy Warhol meinte es tatsächlich ernst, als er jedem diesen Quatsch versprach. Was mit Casting-Shows begann, erreicht in Donald Trump nun seinen sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter des Amateurs. Blogger sind die neuen Journalisten, Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen CDUler. Und außenrum und untendrunter die Welt, die schlingert, dass es selbst den Profis schlecht wird. Die Zehner Jahre: Dilettanz auf dem Vulkan.

„Mit Volldampf“ kündigt Jens Neutag für Samstag, 8. Dezember, um 20 Uhr in der Kulturhalle Hochleistungskabarett ohne erhobenen Zeigefinger an. Der auch aus der „Schlachtplatte“ bekannte Kabarettist verspricht eine messerscharfe Gegenwartsanalyse mit komödiantischen Mitteln. „Satire am Puls der Zeit“ nennt das Neutag. Der „Dampfreiniger des deutschen Kabaretts“ ist pointiert und intelligent entlarvend - und das mit höchstem Unterhaltungsfaktor.

Ausverkauft ist neben den beiden Kom(m)ödchen-Vorstellungen am 21. und 22. September auch die Kabarett-Komödie mit der Distel am 10. November. Karten (21 € pro Abend) für die Vorstellungen am 17. Oktober und 8. Dezember sind im Kulturbüro im Dormagener Kulturhaus an der Langemarkstraße erhältlich. Kartenbestellungen nimmt das Kulturbüro zudem telefonisch unter 02133/257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen. Tickets verkauft auch die City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen.

Farbe bekennen bei der D´Art 2018

„Farbe bekennen!“ lautet das Thema der D´Art 2018. Die 16. Auflage der größten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler wird vom 23. November 2018 bis 16. Januar 2019 im Dormagener Kulturhaus zu sehen sein. Die Bewerbungsunterlagen für heimische Künstlerinnen und Künstler sind ab sofort im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1–3 erhältlich und können auch bequem per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de angefordert werden.

Auf vielfachen Wunsch informiert das städtische Kulturbüro schon jetzt, mehr als ein Jahr vor der Vernissage, über die Details. „Interessierte sollen somit ausreichend Gelegenheit haben, sich mit dem Thema künstlerisch zu beschäftigen“, erklärt Organisatorin Daniela Cremer vom städtischen Kulturbüro.

Die D´Art ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für ambitionierte Hobbykünstler. Teilnehmen können Kreative ab 16 Jahre, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 150 cm einreichen. Die Kunstwerke müssen lediglich dem Motto „Farbe bekennen!“ entsprechen und müssen erst ab Ende Oktober des kommenden Jahres im Kulturbüro abgegeben werden. „Bis dahin kann die Zeit genutzt werden, um die Kunstwerke zu fertigen“, sagt Daniela Cremer. Welche Werke letztlich den Sprung in die D´Art schaffen, entscheiden anschließend die Juroren Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim.

Die Schirmherrschaft hat einmal mehr der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-Gruppe, übernommen. Die 16. D´Art bereitet das bewährte Organisationsteam vor, dem neben dem Kulturbüro-Team ehrenamtlich die heimischen Kunstexperten Irmela Hauffe und Ulrico Czysch angehören. Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos, es wird aber um eine Mindestspende von fünf € für den Tierschutzverein Dormagen e.V. gebeten.

Fragen zur D´Art beantwortet das Kulturbüro-Team unter der Rufnummer 02133/257-605.
 

Teilen
Karte
Kontakt

Stadtverwaltung Dormagen
Paul-Wierich-Platz 2
41539 Dormagen
Tel.: 02133/257-0
Fax: 02133/257-77000
E-Mail: stadtverwaltung[@]stadt-dormagen.de

Allgemeine Öffnungszeiten der Verwaltung
montags, dienstags, mittwochs und freitags
08.30 bis 12 Uhr
donnerstags
14 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten des Bürgeramtes
montags und dienstags
08 bis 17 Uhr
mittwochs
08 bis 13.30 Uhr
donnerstags
08 bis 18 Uhr
freitags
08 bis 13.30 Uhr
samstags
10 bis 12 Uhr

Öffnungszeiten des Baubürgerbüros
montags bis mittwochs

08.30 bis 16 Uhr
donnerstags
08.30 bis 18 Uhr
freitags
08.30 bis 12.30 Uhr

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben