Kartenverkauf für das erste Kabarett-Halbjahr 2020 hat begonnen :

Kaum ein Angebot ist so stark nachgefragt wie die bislang stets ausverkaufte Kabarett-Reihe in der Dormagener Kulturhalle. Auf vielfachen Wunsch hat das städtische Kulturbüro jetzt den Abo- und Einzelkarten-Verkauf für das erste Halbjahr 2020 gestartet.

Die Kabarett-Saison eröffnet am Sonntag, 12. Januar 2020, um 20 Uhr traditionell das Schlachtplatten-Ensemble. Chef Robert Griess hat mit der frechen Schweizerin Lisa Catena, der pfiffigen Klavier-Kabarettistin Sarah Hakenberg und der vielseitigen Dagmar Schönleber drei Künstlerinnen gewonnen, die zusammen zur kabarettistischen Jahresendabrechnung 2019 ausholen. Gemeinsam Populisten im Lachen untergehen lassen – das ist der Anspruch, dem „Onkel Fisch“ in dem aktuellen Programm „Populisten haften für ihre Kinder“ am Samstag, 15. Februar, um 20 Uhr in der Kulturhalle mit viel Witz gerecht werden. Das Satire-Duo hat den Erste-Hilfe-Rucksack geschnürt und wagt sich tief in den Sumpf der einfachen Wahrheiten. Dorthin, wo einige Fragen noch ungeklärt sind: Gelten die Menschenrechte für alle Menschen? Was genau ist die Alternative zu Fakten? Gibt es eigentlich auch „Verschwörungspraktiker“?  

Erstmals in Dormagen zu Gast ist am Sonntag, 22. März, um 20 Uhr Katie Freudenschuss. Die Sängerin, Pianistin und Songschreiberin, die auf allen Bühnen und in TV-Shows wie „Die Anstalt“ überzeugt hat, hat ihr Programm „Einfach Compli-Katie!“ im Gepäck. Sie verspricht einen kurzweiligen Abend über Liebe, Frauengold, 72 Jungfrauen, Melania Trump und Rhesus-Äffchen. Sie spielt und singt stimmgewaltig, schlagfertig und mit großer musikalischer Vielfalt. Emotional und humorvoll improvisiert Katie Freudenschuss verbal und am Klavier mit Zuschauern und Situationen und stellt die Frage: War das Leben eigentlich immer schon so kompliziert?
„Leben im Plus“ lautet das kommende Programm von Chin Meyer am Freitag, 3. April, um 20 Uhr. Gewohnt geistvoll, bissig und liebevoll durchforstet Meyer die herrlich absurden Widersprüche von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik: Ob Digitalisierung 5.0, künstliche Intelligenzen, Migration oder Verschwörungstheorien – der Humor-Meister der Finanzwelt surft böse, charmant, improvisationsfreudig, musikalisch und mit Witz durch unsere schöne, bunte, neue Welt.

Das Kulturbüro bietet wieder Abos für drei Vorstellungen nach Wahl für 54 € und Einzelkarten für 21 € im Dormagener Kulturhaus an der Langemarkstraße an. Abo- und Einzelkartenbestellungen nimmt das Kulturbüro zudem telefonisch unter 02133 257 338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen. Detaillierte Infos zu allen Abenden und den Programmflyer gibt es hier.

Kinder-Mitmach-Konzert und Heinzelmännchen in der Theaterscheune

Nach der erfolgreich verlaufenen Frühjahrsreihe in der Dormagener Kulturhalle richten die städtischen Kindertheater-Organisatoren die Blicke auf den Theatersommer Knechtsteden. Im Rahmen der beliebten Programmreihe bietet das Kulturbüro in der schönen Theaterscheune wegen der großen Nachfrage gleich zwei Vorstellungen für Kinder an. „Und dies an zwei Sonntagen, damit die ganze Familie die Möglichkeit hat, die Stücke zu besuchen“, ergänzt Programm-Macherin Valerija Krivic.

Erstmals in der Theaterscheune sind „Fug und Janina“ am Sonntag, 28. Juli, um 15 Uhr zu Gast. Das sympathische Duo, das Kinder aus TV-Sendungen wie „Wissen macht AH!“ und „Die Sendung mit der Maus“ kennen, lädt zu einem mitreißenden Mitmach-Konzert ein. „Fug und Janina“ bauen ihre kleinen Zuschauer in die Show ein. Einmischen, mitsingen, mittanzen und mehr ist daher genauso erlaubt wie erwünscht. Zum Programm gehören musikalische Ohrwürmer ebenso wie Schmunzel-Geschichten. „Die Arbeit beim Kinder-Fernsehen macht uns sehr viel Spaß, aber wir lieben den direkten Kontakt zu unserem Publikum. Wir freuen uns auf unsere Knechtsteden-Premiere“, sagen die Stimmungsgaranten. Die Show dauert rund 45 Minuten und ist für Mädchen und Jungen ab fünf Jahren gedacht.

Die wunderschöne Sage über die Heinzelmännchen zeigt das Seifenblasen-Figurentheater am Sonntag, 4. August, um 15 Uhr in der Theaterscheune. „Da kamen bei Nacht, eh man`s gedacht, die Männlein und schwärmten und lärmten und tupften und zupften. Und eh ein Faulpelz noch erwacht, war die Arbeit schon gemacht." Die Heinzelmännchen, die durch August Kopischs Gedicht populär geworden sind, kennt in Köln fast jedes Kind. Den fleißigen Gesellen mit ihren Zipfelmützen ist in der Domstadt sogar ein Brunnen gewidmet. Der Sage nach erledigten sie nachts alle Arbeiten der Menschen bis zu dem Tag, als die Frau des Schneiders neugierig auf die Suche ging. Wird sie die kleinen Heinzelmännchen zu Gesicht bekommen? Die Antwort auf die Frage gibt es in der 45 Minuten dauernden Vorstellung für Kinder ab vier Jahren.

Karten für beide Aufführungen sind zum Preis von jeweils 5 Euro für Kinder und 6,50 Euro für Erwachsene in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58, und im Kulturbüro erhältlich. Ticket-Bestellungen nimmt das Kulturbüro unter der Rufnummer 02133/257-320 und per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.

Im Rausch der Sinne bei der D´Art 2020

Neues Thema, bewährter Modus: Bei der D´Art 2020 setzen die Organisatoren auf ihr Erfolgsrezept. „Im Rausch der Sinne“ lautet das Thema der 17. Auflage der größten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler. Diese wird vom 6. November 2020 bis 3. Februar 2021 im Dormagener Kulturhaus zu sehen sein. Die Bewerbungsunterlagen für heimische Künstlerinnen und Künstler sind ab sofort im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1–3 erhältlich und stehen auf der Webseite www.kulturbuero-dormagen.de zum Download bereit

Auf vielfachen Wunsch informiert das städtische Kulturbüro wieder frühzeitig über die Details. „Interessierte sollen somit ausreichend Gelegenheit haben, sich mit dem Thema künstlerisch zu beschäftigen“, erklärt Organisatorin Daniela Cremer vom Kulturbüro. Nach den guten Erfahrungen aus der jüngsten D´Art haben die Organisatoren erneut die Ausstellungsdauer verlängert. War die Ausstellung früher über sieben Wochen so zu sehen, so erstreckt sie sich nun über drei Monate.

Die D´Art ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für ambitionierte Kreative. Teilnehmen können Interessierte ab 16 Jahren, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 150 cm einreichen. Die Kunstwerke müssen lediglich dem Motto „Im Rausch der Sinne“ entsprechen und erst in der zweiten Oktober-Hälfte des kommenden Jahres im Kulturbüro abgegeben werden. „Bis dahin kann die Zeit genutzt werden, um die Kunstwerke zu fertigen“, sagt Daniela Cremer. Welche Werke letztlich den Sprung in die D´Art schaffen, entscheiden die Juroren Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim.

Die Schirmherrschaft hat einmal mehr der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-Gruppe, übernommen. Die 17. D´Art bereitet das Organisationsteam vor, dem neben dem Kulturbüro-Team ehrenamtlich die heimischen Kunstexperten Irmela Hauffe, Maja Wojdyla und Ulrico Czysch angehören. Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos, es wird aber um eine Mindestspende von fünf Euro für den Naturschutzbund Deutschland, Ortsgruppe Dormagen, gebeten.

Fragen zur D´Art beantwortet das Kulturbüro-Team unter der Rufnummer 02133/257-605.

Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs live in Knechtsteden

Journalist, Moderator, Stadionsprecher, Produzent, Sänger, Autor ¬– Arnd Zeigler ist ein Unikat in der deutschen Sportmedienszene. Am Mittwoch, 20. November, um 20 Uhr gastiert der Fußball-Experte auf Einladung des städtischen Kulturbüros erstmals in der Aula des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden (NGK). Im Gepäck hat er seine neue Show „Dahin, wo es eh tut. Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs – live“.

Kein anderer beschäftigt sich derart fasziniert und hingebungsvoll mit den verrückten und absurden Seiten des Fußballs. Filme, Fotos, Anekdoten und sonstige Zeitdokumente – er hat sie alle. Zeigler ist seit vielen Jahren Kuriositäten-Beauftragter im Rahmen seiner eigenen Sendung beim WDR und im ARD-Sportschau Club. Er ist einer der größten Fußball-Archivare on Earth. Sein Schaffen in Form wunderbarster Perlen und unglaublicher Einblicke in die Fußballwelt bringt er aus seinem TV-Wohnzimmer-Biotop hinaus und endlich auch live nach Knechtsteden. Rabiateste Fouls, desolate Interviews, unfassbare Anekdoten und Fotos, die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Zeigler schaut genau – und zwar dahin, wo es wehtut.

Karten (freie Platzwahl) gibt es ab sofort zum Preis von 25 € in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, im städtischen Kulturbüro an der Langemarkstraße 1-3 und im NGK-Sekretariat. Nur bei einer Online-Buchung über die Webseite www.eventim.de kommen Gebühren hinzu. Sollte es eine Abendkasse geben, wird das Ticket dann 30 € kosten. Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen entgegen, Tel. 02133/257 338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de

Drei Fragen an... Anne Folger

Anne Folger gastiert mit ihrem Solo-Programm „Selbstläufer“ am Samstag, 9. August, in der Theaterscheune Knechtsteden. Im Kurz-Interview erklärt die Klavier-Kabarettistin unter anderem, was George Harrison mit Johann Sebastian Bach verbindet.

Sie sind als frühere Hälfte der „Queenz of Piano“ bekannt geworden. Was dürfen die Zuschauer von Ihnen am 9. August in der Theaterscheune Knechtsteden erwarten?

Nach neun Jahren Queenz of Piano wurde es Zeit für etwas Neues. Selbstläufer ist ein Musikkabarett- und Klassikcrossover-Programm mit Comedy-Elementen. Außerdem lese ich aus meiner humoristischen Biographie über das Musikinternat in der DDR, strenge Klavierlehrerinnen und den Einzug der Wende aus dem kuriosen Blickwinkel einer frechen Zwölfjährigen. Das Programm ist kabarettistischer und persönlicher geworden. Die High Heels sind Turnschuhen gewichen.
 
Ihr Programm zieht Besucher in den Bann, die mit klassischer Musik nicht ganz so viel anfangen können. Wie schaffen Sie das?
Ich komponiere eigene Stücke mit dem melodiösen Handwerkszeug der Klassiker und würze sie mit moderneren Ansätzen, die stark in Richtung Popkultur gehen. Außerdem liebe ich es, Parallelen aufzudecken wie in George Harrisons „Here comes the sun“, in dem ebenso ein Stück von J.S. Bach steckt. Zudem verstecke ich gern Zitate, die jeder kennt, in meinen Klassikern. Das macht großen Spaß.
 
Sie wohnen in der Nähe von Freiburg und waren schon einige Male in Dormagen. Haben Sie auch schon vom reizvollen Ambiente der Theaterscheune Knechtsteden gehört?
Generell finde ich es spannend, wenn Gebäude für die Kultur zweckentfremdet werden. Das Ambiente der Theaterscheune ist ja per se schon gemütlich, urig und naturverbunden. Dazu kommen noch die farbige Beleuchtung und die schöne Umgebung. Das alles hat so viel Wohlfühlfaktor, da kann einfach keine Stadthalle mithalten.

Karten (15 €): Kulturbüro Stadt Dormagen, Tel. 02133 257 338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de, und in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen.

Knechtstedener Theatersommer startet am 26. Juli mit Friedemann Weise

Von Friedemann Weise bis Lisa Feller: Namhafte, aber auch gerade aufstrebende Künstler garantieren Theater- und Comedy-Spaß mit Niveau beim Theatersommer Knechtsteden. Insgesamt sechs amüsante Abendvorstellungen und zwei Kindertheater-Stücke stehen auf dem Spielplan.

Zum Auftakt am Freitag, 26. Juli, um 20 Uhr gastiert in der Theaterscheune mit Friedemann Weise ein Anarcho-Comedian, der inzwischen auch aus der „ZDF heute-show“ bekannt ist. Er feiert mit seinem aktuellen Programm „Die Welt aus der Sicht von schräg hinten“ ein Knechtsteden-Debüt. Mit der heiter-musikalisch-empathischen Sommer-Komödie „Singles geben niemals auf“ wartet das Ensemble des Theaters an der Luegallee aus Düsseldorf am Samstag, 27. Juli, 20 Uhr, in der Theaterscheune auf.

Das Galerietheater Zons feiert dort seine nächste Premiere am Freitag, 2. August. Die heimischen Akteure bringen mit Agatha Christies „Der unerwartete Gast“ eine augenzwinkernde Version eines klassischen britischen Krimis auf die Bühne. Einen Tag später, am 3. August, kehrt das Musik-Kabarett-Duo „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ nach seinem glänzenden Debüt vor neun Jahren nach Knechtsteden zurück. Im Gepäck haben Wiebke Eymess und Friedolin Müller ihr entwaffnend komisches bis kalauernd versöhnliches Programm „Gleich knallt‘s!“.

Klavier-Virtuosin Anne Folger, die früher zu den „Queenz of Piano“ zählte, garantiert am Freitag, 9. August, in ihrem sehenswerten Solo „Selbstläufer“ schwungvolles Klavier-Kabarett und ansprechendes Klassik-Crossover mit Hang zu Albernheiten. Das Finale bestreitet Lisa Feller am Samstag, 10. August, mit der bereits ausverkauften Vorpremiere zu ihrem neuen Programm „Ich komm jetzt öfter!“.

Erstmals bietet das Kulturbüro im Theatersommer wegen der großen Nachfrage gleich zwei Vorstellungen für Kinder an. Mit „Fug und Janina“ gibt am Sonntag, 28. Juli, um 15 Uhr ein aus den TV-Kindersendungen „Wissen macht AH!“ und „Die Sendung mit der Maus“ bekanntes Künstler-Duo ein Mitmach-Konzert für Kinder ab fünf Jahren. „Die Heinzelmännchen“ heißt die amüsante Geschichte über die fleißigen Gesellen aus Köln, die das Seifenblasen-Figurentheater am Sonntag, 4. August, um 15 Uhr in der Theaterscheune für Mädchen und Jungen ab vier Jahren zeigt.

Eine Eintrittskarte pro Abendvorstellung kostet im Vorverkauf 15 €. Sollte es eine Abendkasse geben, kostet das Ticket dann 17 €. Kindertheater-Tickets kosten fünf € (Kinder) und 6,50 € (Erwachsene). Karten für alle Vorstellungen gibt es in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, und im Kulturbüro. Dort können Tickets auch unter Telefon 02133 257 338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de bestellt werden.

Kabarett: Nur noch Karten für Robert Griess am 12. Oktober

Bis auf den Kabarettabend mit Robert Griess 12. Oktober sind alle Vorstellungen im Rahmen der städtischen Kabarett-Reihe in der Kulturhalle im laufenden Jahr ausverkauft. „Hauptsache, es knallt“ lautet das Motto von Robert Griess. Der Kopf des Schlachtplatten-Ensembles liefert am Samstag, 12. Oktober, um 20 Uhr echtes Triple A-Kabarett: Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. In seinem aktuellen Programm wird scharf geschossen: mit Pointen, Gags und aberwitzigen Szenen. Die "schnellste und frechste Klappe von Köln" (Kölner Stadt-Anzeiger) "zielt, schießt und trifft immer ins Schwarze" (Bonner Rundschau).

Wer Griess live erlebt, versteht schnell, warum solch eine Kraft von seinem Witz ausgeht: Er ist der sympathische Durchschnittsbürger und herzliche Kerl, den man sofort gern hat. Sein geschickter Hinterhalt als Sympathieträger eröffnet ihm alle Möglichkeiten, das Bigotte in der Politik umso überraschender zu karikieren. Robert Griess zieht wirklich alles durch den Kakao - aber der ist garantiert fair getradet und nachhaltig angebaut. Das Publikum kann sich endlich über all jene Themen amüsieren, die sonst nur schlechte Laune machen.

Griess' einzigartige Mischung aus Stand-up-Kabarett und seinen wahnsinnig komischen Figuren bietet eine abwechslungsreiche Kabarett-Show mit hohem Lachfaktor und inhaltlicher Relevanz. Herr Stapper auf Hartz IV - Lebensmotto: "Hauptsache, es knallt!" - ist ebenso wieder dabei wie neue Charaktere. Griess liefert echtes Triple A-Kabarett: Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. Kaum einer bringt so viele Themen so lebendig und lustig rüber wie dieser Vollblutkomödiant: "Das Wort >Kabarett< ist einfach zu schwach für ihn. Robert Griess ist eine Naturgewalt." (Karlsruher Neue Nachrichten).

Die letzten 50 Karten (21 Euro) gibt es im Kulturbüro im Kulturhaus, das unter Telefon 02133 257 338 und per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de Kartenbestellungen entgegen nimmt, und in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen.

Kulturbüro präsentiert erstes Jahresheft

Von den Heinzelmännchen bis zu Herbert Knebels Affentheater, von Goethes Faust bis zur Berliner Distel, von der Kunstausstellung bis zum Freilichtbühnen-Programm: Das städtische Kulturbüro hat jetzt sein erstes Jahresheft veröffentlicht. Auf 20 Seiten präsentieren die Kultur-Macher übersichtlich die gesamte Angebotspalette für das kommende Jahr. Das Jahresprogramm enthält alle Termine und Infos zur Kabarett-Reihe in der Kulturhalle, zur Theater-Saison im Norbert-Gymnasium Knechtsteden, zu den Kindertheater-Vorstellungen und zu den Kunstausstellungen in der Glasgalerie. Mit dem Heft informiert das Kulturbüro auch über den Theatersommer Knechtsteden und weitere Veranstaltungen wie die TORK-Show.

Das Jahresheft liegt unter anderem in den Rathäusern, im Kulturhaus, in der Tourist-Info Zons und in City-Geschäften aus. Interessierte können es sich auch hier herunterladen.  Das Kulturbüro verschickt das Heft auf Wunsch und nimmt bereits Kartenbestellungen für alle Veranstaltungen im kommenden Jahr entgegen: Telefon 02133 257 338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de.

Teilen
Karte
Kontakt

Öffnungszeiten
montags bis mittwochs
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr

donnerstags
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr

freitags
8.15 bis 13 Uhr

Nach vorheriger Absprache sind auch Abholzeiten zwischen 12 und 14 Uhr möglich.


Telefon
02133 257 338


E-Mail
kulturbuero@stadt-dormagen.de

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben