Drei Fragen an Dieter Baumann

Dieter Baumann ist sicherlich der beste Läufer unter den Comedians. Der Olympiasiger über 5000 Meter von 1992 verbindet inzwischen Sport mit Comedy. Mit seinem neuen Programm "Dieter Baumann läuft halt" gastiert er am Samstag, 28. Juli, um 20 Uhr in der Theaterscheune Knechtsteden. Einen Tag später gibt er zusammen mit dem FC Straberg ein gemeinsames Lauftraining für Jedermann.
 
Herr Baumann, Sie versprechen mit einem Augenzwinkern eine Weltsensation, wenn Sie am 28. Juli mit ihrem neuen Programm in der Theaterscheune Knechtsteden gastieren. Welche Sensation dürfen wir erwarten?
 
Baumann: Es ist die wohl beste Comedy-Show, die komplett auf dem Laufband absolviert wird. Es ist aber auch die Einzige.
 
Worum geht es in der Show?
 
Baumann: Das Programm ist ein Lauf durch mein Leben mit Selbstironie, irren Wendungen und witzigen Geschichten. Es ist auch für Sportmuffel gedacht und heißt „Dieter Baumann läuft halt“. Singen kann ich ja eh nicht.
 
2015 waren Sie bereits in der ausverkauften Theaterscheune zu Gast. Sie kommen scheinbar gerne nach Dormagen.
 
Baumann: Auf jeden Fall! Denn die Theaterscheune hat ein besonderes Flair und das Publikum dort geht gut mit. Eine Zugabe gibt es übrigens am Sonntag, 29. Juli. Dann biete ich zusammen mit dem FC Straberg ein gemütliches Lauftraining für Jedermann über eine Stunde an. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr auf der Sportanlage in Straberg.
 
Karten (15 €) und Anmeldungen: Kulturbüro, Tel. 02133/257338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de

Zuschauermagnet Kabarett: Noch Karten für Kom(m)ödchen-Trio, Tretter und Jens Neutag

Kabarett in der Dormagener Kulturhalle bleibt ein Zuschauermagnet. Zu allen 15 Vorstellungen seit der Einführung der Kabarett-Reihe im Januar 2017 konnte das städtische Kulturbüro schon im Vorfeld ein ausverkauftes Haus verkünden. Das Interesse scheint ungebrochen. 75 Prozent aller Tickets für die kommende Halbjahres-Saison sind bereits verkauft. „Noch aber gibt es Karten für drei der fünf Kabarettabende“, berichtet Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Die nächste Reihe in der Kulturhalle startet am Freitag, 21. September, wenn um 20 Uhr die drei Kom(m)ödchen-Mitglieder Martin Maier-Bode, Heiko Seidel und Daniel Graf zum Halali auf die selbsternannten Merkel-Jäger, Reichs- und Wutbürger sowie Gralshüter alternativer Fakten blasen. „SEK – Die Populistenjäger“ heißt die Kabarett-Revue, in der die drei Humorspezialisten mit viel Satire und Spielfreude nebenbei auch noch die Welt vor allem anderen umherstreunenden Übel retten wollen. „Der Abend am 21. September ist eine Zusatzvorstellung, für die es noch Karten gibt. Die Show am 22. September ist längst ausverkauft“, erklärt Moll.

Polit-Kabarett der Extra-Klasse garantiert Mathias Tretter am Mittwoch, 17. Oktober, um 20 Uhr in der Kulturhalle. In seinem neuen Programm „Pop – Politkomik ohne Predigt“ zeigt sich Tretter lebendiger denn je und böse wie nie. „In the future, everyone will be world-famous for 15 minutes.” Andy Warhol meinte es tatsächlich ernst, als er jedem diesen Quatsch versprach. Was mit Casting-Shows begann, erreicht in Donald Trump nun seinen sturmfrisierten Höhepunkt: Das Zeitalter des Amateurs. Blogger sind die neuen Journalisten, Hipster die neuen Bierbrauer, AfDler die neuen CDUler. Und außenrum und untendrunter die Welt, die schlingert, dass es selbst den Profis schlecht wird. Die Zehner Jahre: Dilettanz auf dem Vulkan.

„Mit Volldampf“ kündigt Jens Neutag für Samstag, 8. Dezember, um 20 Uhr in der Kulturhalle Hochleistungskabarett ohne erhobenen Zeigefinger an. Der auch aus der „Schlachtplatte“ bekannte Kabarettist verspricht eine messerscharfe Gegenwartsanalyse mit komödiantischen Mitteln. „Satire am Puls der Zeit“ nennt das Neutag. Der „Dampfreiniger des deutschen Kabaretts“ ist pointiert und intelligent entlarvend - und das mit höchstem Unterhaltungsfaktor.

Ausverkauft ist neben der Kom(m)ödchen-Vorstellung am 22. September auch bereits die Kabarett-Komödie mit der Distel am 10. November. Karten für die Vorstellungen am 21. September, 17. Oktober und 8. Dezember sind im Dreier-Abo für 54 € und als Einzelticket für 21 € im Kulturbüro im Dormagener Kulturhaus an der Langemarkstraße erhältlich. Abo- und Einzelkartenbestellungen nimmt das Kulturbüro zudem telefonisch unter 02133/257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen. Einzelkarten verkauft auch die City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen.

Zusatzvorstellung mit den „Drei vom Kom(m)ödchen“

Gute Nachricht für Kabarettfreunde: Das städtische Kulturbüro bietet eine Zusatzvorstellung mit den „Drei vom Kom(m)ödchen“ am Freitag, 21. September, um 20 Uhr in der Kulturhalle Dormagen an. Die Vorstellung am 22. September war in nur wenigen Wochen ausverkauft.

Die drei Kom(m)ödchen-Ensemblemitglieder Daniel Graf, Martin Maier-Bode und Heiko Seidel haben die kabarettistische Notgemeinschaft SEK gegründet und fühlen sich angesichts des zunehmenden Populismus in der Republik genötigt, auf die Bühnen zu stürmen.

In der Kabarett-Revue „SEK – Die Populistenjäger“ mit eigens zu diesem Zweck zusammengestellten und teilweise brandneuen Nummern blasen sie zum Halali auf die selbsternannten Merkel-Jäger, Reichs- und Wutbürger sowie die Gralshüter alternativer Wahrheiten. Und nicht nur das! Nebenbei wollen sie auch noch die Welt vor allem anderen umherstreunenden Übel retten. Keine ganz leichte Aufgabe.

Aber wer soll es denn richten, wenn nicht die drei versierten Humorspezialisten aus Düsseldorf? Diese Satire-Task Force verfährt dabei mit hemmungsloser satirischer Spielfreude – ganz nach dem Motto: Lacht kaputt, was euch kaputt macht!

Für den Abend stehen 199 Karten zur Verfügung, die es zum Preis von 21 € in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, und im städtischen Kulturbüro an der Langemarkstraße 1-3 gibt. Die Vorstellung ist auch im Wunsch-Abo für 54 € erhältlich. Dieses Abo, das drei Kabarettabende nach Wahl enthält, können sich Interessierte aus den Vorstellungen SEK am 21. September, Mathias Tretter am 17. Oktober, Distel Berlin am 10. November und Jens Neutag am 8. Dezember selbst zusammenstellen. Das Kulturbüro nimmt Karten- und Abobestellungen entgegen, Tel. 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de Detaillierte Infos auf der Webseite www.kulturbuero-dormagen.de

Theatersommer Knechtsteden mit Comedy-Spaß und viel Musik

Comedyspaß mit Niveau – so lautet die Maxime für den Knechtstedener Theatersommer. Für die kommende Reihe in der Theaterscheune setzt das städtische Kulturbüro ganz auf Comedy, Musik und Komödie mit Spaßgarantie. Vom 20. Juli bis 4. August stehen sechs Abendveranstaltungen und ein Märchen für Kinder auf dem Programm. Die Karten für alle Vorstellungen sind erhältlich.

Zum Auftakt am Freitag, 20. Juli, um 20 Uhr gastiert Lars Redlich in der Theaterscheune. Der vielseitige Berliner, der vor zwei Jahren mit „Lars but not least“ die Zuschauer in der ausverkauften Scheune überzeugt hat, ist der Thermomix unter den Kleinkünstlern. In seiner mitreißenden Comedy- und Musikshow „Ein bisschen Lars muss sein!“  springt er von der Sopran-Arie in den Hip-Hop. Er improvisiert am Klavier und bastelt mit dem Publikum ein Medley aus zugerufenen Songs und Begriffen. Zwei Frauen, ein paar Instrumente, präzise Zweistimmigkeit, eine gesunde Portion Selbstironie und viel Witz – das sind „Lieblingsfarbe Schokolade“. Dahinter verbergen sich die jungen Profi-Musikerinnen Hannah Silberbach und Maura Poormann, die ihre Knechtsteden-Premiere mit der Comedy- und Musikshow „Beziehungsweise anders“ am Samstag, 21. Juli, um 20 Uhr feiern.

Das Galerietheater Zons begeht am Freitag, 27. Juli, um 20 Uhr mit der amüsanten Komödie „Inselhüpfen“ seine nächste Premiere in der Theaterscheune. In der Uraufführung geht es um eine arg gebeutelte Reisegruppe, die sich mit trockenem Humor gegen den Dauerregen wappnet und dabei die Lust am Leben entdeckt. Einen Tag später, am Samstag, 28. Juli, ist an gleicher Stelle Dieter Baumann zu sehen. Der Olympiasieger von 1992 und Kabarettist kündigt in seinem neuen Programm „Dieter Baumann läuft halt“ einen Lauf durch sein Leben „voller Glück und Elend und Ereignisse“ an, den nicht nur Sportfreunde ansprechen dürfte.

Ein Knechtsteden-Neuling folgt am Freitag, 3. August, 20 Uhr: Frank Fischer. „Gewöhnlich sein kann jeder“- denkt sich der Hesse, wenn er in seinen Shows die Zuschauer dazu bringt, vor Lachen das Atmen zu vergessen. Der Comedian zeigt sich als Komiker der Extraklasse. Ausgezeichnet mit 18 Kabarettpreisen spielt Fischer, der schon mehrfach bei „Nuhr im Ersten“ zu sehen war, in der Liga der deutschen Comedyszene ganz oben mit.  Das Finale bestreitet das Kult-Ensemble „Herrencrême" mit der neuen Show "...zum Welterfolg" am Samstag, 4. August, 20 Uhr.

Am Sonntag, 22. Juli, um 15 Uhr öffnet sich die Türe zur Theaterscheune wieder für kleine Märchenfreunde. Für Kinder ab vier Jahren ist das beliebte Grimm-Märchen „Der Froschkönig“ mit dem Seifenblasen-Figurentheater gedacht.

.Einzelkarten für alle Veranstaltungen gibt es zum Preis von 15 € (Kindertheater 4,40 und 6 €) in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, und im Kulturbüro. Das Kulturbüro nimmt Kartenbestellungen entgegen: Tel. 02133/257-338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de. Weitere Infos und das Programmheft zum Download finden Interessierte hier: dormagen.de/kunst-kultur/kulturbuero-stadt-dormagen/theatersommer-knechtsteden/

Farbe bekennen bei der D´Art 2018

„Farbe bekennen!“ lautet das Thema der D´Art 2018. Die 16. Auflage der größten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler wird vom 23. November 2018 bis 16. Januar 2019 im Dormagener Kulturhaus zu sehen sein. Die Bewerbungsunterlagen für heimische Künstlerinnen und Künstler sind ab sofort im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1–3 erhältlich und können auch bequem per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de angefordert werden.

Auf vielfachen Wunsch informiert das städtische Kulturbüro schon jetzt, mehr als ein Jahr vor der Vernissage, über die Details. „Interessierte sollen somit ausreichend Gelegenheit haben, sich mit dem Thema künstlerisch zu beschäftigen“, erklärt Organisatorin Daniela Cremer vom städtischen Kulturbüro.

Die D´Art ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für ambitionierte Hobbykünstler. Teilnehmen können Kreative ab 16 Jahre, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 150 cm einreichen. Die Kunstwerke müssen lediglich dem Motto „Farbe bekennen!“ entsprechen und müssen erst ab Ende Oktober des kommenden Jahres im Kulturbüro abgegeben werden. „Bis dahin kann die Zeit genutzt werden, um die Kunstwerke zu fertigen“, sagt Daniela Cremer. Welche Werke letztlich den Sprung in die D´Art schaffen, entscheiden anschließend die Juroren Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim.

Die Schirmherrschaft hat einmal mehr der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-Gruppe, übernommen. Die 16. D´Art bereitet das bewährte Organisationsteam vor, dem neben dem Kulturbüro-Team ehrenamtlich die heimischen Kunstexperten Irmela Hauffe und Ulrico Czysch angehören. Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos, es wird aber um eine Mindestspende von fünf € für den Tierschutzverein Dormagen e.V. gebeten.

Fragen zur D´Art beantwortet das Kulturbüro-Team unter der Rufnummer 02133/257-605.
 

Suche
Teilen
Karte
Kontakt

Stadtverwaltung Dormagen
Paul-Wierich-Platz 2
41539 Dormagen
Tel.: 02133/257-0
Fax: 02133/257-77000
E-Mail: stadtverwaltung[@]stadt-dormagen.de

Allgemeine Öffnungszeiten der Verwaltung
montags, dienstags, mittwochs und freitags
08.30 bis 12 Uhr
donnerstags
14 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten des Bürgeramtes
montags und dienstags
08 bis 17 Uhr
mittwochs
08 bis 13.30 Uhr
donnerstags
08 bis 18 Uhr
freitags
08 bis 13.30 Uhr
samstags
10 bis 12 Uhr

Öffnungszeiten des Baubürgerbüros
montags bis mittwochs

08.30 bis 16 Uhr
donnerstags
08.30 bis 18 Uhr
freitags
08.30 bis 12.30 Uhr

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben