Herbert Knebels Affentheater am 3. und 4. Mai mit neuem Programm in Knechtsteden

Die Publikumslieblinge von Herbert Knebels Affentheater kommen am Freitag, 3. Mai, und Samstag, 4. Mai 2019, jeweils um 20 Uhr, in die Aula des Norbert-Gymnasiums in Knechtsteden. Im Gepäck hat das Quartett mit „Außer Rand und Band“ ein Affentheater-Programm, das es in sich hat. Knebel und seine Mannen setzen auf die bewährte Mischung aus Musik von David Bowie bis Pink Floyd, neue, herrlich blöde Ensemble-Nummern und die schönen Knebel Geschichten. „Viele werden vielleicht sagen: och dat is ja so wie immer. Da können wir nur sagen: stimmt! Weil Tanztheater und Performance können wir nicht“, sagt Herbert Knebel. Und fügt augenzwinkernd hinzu: „Obwohl, kommt doch einfach.“

Karten (freie Platzwahl) gibt es zum Preis von 28 € pro Abend in der City-Buchhandlung, Kölner Straße 58 in Dormagen, im städtischen Kulturbüro an der Langemarkstraße 1-3 und im Sekretariat des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden. Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen entgegen, Telefon 02133 257 338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de.

Tatortreiniger, Bunbury und Goethes Faust in Knechtsteden

Von Goethes Faust bis zum Tatortreiniger: Mit einem attraktiven Mix aus Klassiker, Komödien und Schauspiel gehen das städtische Kulturbüro und das Norbert-Gymnasium Knechtsteden (NGK) in die zweite gemeinsame Theater-Saison. Insgesamt sechs Theaterabende mit den Landestheatern NRW umfasst das Programm in der NGK-Aula. Das Kulturbüro hat nun mit dem freien Verkauf von Komplett-Abos ab 70 Euro und Flex-Abos für vier Abende nach Wahl für 55 Euro begonnen. Einzelkarten für alle sechs Vorstellungen können im Kulturbüro ab sofort bestellt werden.

Der Startschuss fällt am Dienstag, 13. November, wenn um 20 Uhr das Rheinische Landestheater (RLT) mit Max Frischs Erfolgsstück „Biedermann und die Brandstifter“ im NGK gastiert. Ein „Lehrstück ohne Lehre“ bezeichnete Frisch sein Werk. Darin nimmt der Bürger Biedermann zwei Brandstifter in sein Haus auf, obwohl sie von Anfang an erkennen lassen, dass sie es anzünden werden. Mit „Menschen im Hotel“ bringt das RLT am Freitag, 14. Dezember, um 20 Uhr ein facettenreiches Gesellschaftsportrait der „Goldenen Zwanziger“ auf die NGK-Bühne. Die Inszenierung zeichnet mithilfe beliebter, live gesungener Lieder aus dieser Zeit ein Panoptikum scheiternder Figuren im Großstadtflair.

Mit dem wichtigsten Drama der deutschen Literatur wartet das Westfälische Landestheater (WLT) am Freitag, 25. Januar 2019, um 20 Uhr auf: „Faust – der Tragödie erster Teil“. Die ewige Frage nach all dem, was der Verstand nicht zu fassen imstande ist, trifft den Kern jeglicher philosophischer, religiöser und existenzieller menschlicher Auseinandersetzung. Goethes Bearbeitung dieser Frage in all ihren Aspekten hat eine zeitlose Qualität, die in der Weltliteratur ihresgleichen sucht. Rund um Liebe, Lügen und Identitäten dreht sich die Verwechslungskomödie „Bunbury oder die Kunst, ernst zu sein“. Das Landestheater Burghofbühne zeigt Oscar Wildes brillantes Meisterwerk mit viel Wortwitz am Freitag, 15. Februar 2019, um 20 Uhr.

Kult-Status hat „Der Tatortreiniger“ erlangt. Die zuweilen skurrilen Geschichten um den Spurenbeseitiger Heiko „Schotty“ Schotte beleuchtet das WLT in einer Bühnenadaption nach Mizzy Meyers böser Komödien-Serie am Freitag, 8. März 2019, um 20 Uhr. „Schotty“ beseitigt die Reste des Verbrechens, nachdem Kripobeamte und Spurensicherung ihre Arbeit getan haben. Dabei trifft er auf Hinterbliebene oder Bekannte der Opfer, die reden wollen. „Schotty“ ist dann nicht nur als Seelentröster, sondern gleich auch als Problemlöser gefragt. „La Línea – der Traum vom besseren Leben“ ist eine zu Herzen gehende Abenteuergeschichte über Mut, Betrug und Liebe. Das RLT nimmt sich der hochaktuellen Geschichte über eine Flucht am Freitag, 5. April 2019, um 20 Uhr an. Im Mittelpunkt steht der Miguel, den seine Eltern in Mexiko allein gelassen haben. An seinem 15. Geburtstag soll sein Traum, ihnen in die USA zu folgen, wahr werden. Ein Trip voller Gefahren über „la línea“, die Grenze zwischen Mexiko und den USA, beginnt.

Abos ab 55 € (ermäßigt ab 35 €) und Einzelkarten für 18 € (ermäßigt 11 €) sind im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus Dormagen erhältlich. Das Kulturbüro nimmt Ticket-Bestellungen telefonisch unter der Rufnummer 02133/257-338 und per Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.

Knechtstedener Theatersommer 2019 mit Lisa Feller und Queenz-Solistin Anne Folger

Standing Ovations zum Finale: Mit großem Jubel für Herrencrême endete jetzt der Knechtstedener Theatersommer. Die vier Spaßgaranten setzten mit ihrer neuen Musik-Comedy-Show „…zum Welterfolg!“ den gelungenen Schlusspunkt in der Theaterscheune. 1.150 Zuschauer sahen die sieben Vorstellungen, von denen drei ausverkauft waren. „Das entspricht einer Auslastung von gut 82 Prozent. Damit sind wir gerade wegen der Hitze sehr zufrieden“, bilanziert Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Das Programm für die beliebte Programmreihe im kommenden Jahr steht schon fest. „Wir setzen wieder auf Theater- und Comedy-Spaß mit Niveau und auf amüsante Vorstellungen, die zum Sommerambiente passen“, erklärt Moll. Erneut haben die Verantwortlichen namhafte und aufstrebende Künstler verpflichtet, die erstmals in der Theaterscheune zu sehen sein werden. Zum Auftakt am Freitag, 26. Juli 2019, gastiert dort mit Friedemann Weise ein Anarcho-Comedian, der inzwischen auch aus der „ZDF heute-show“ bekannt ist. Er feiert sein Knechtsteden-Debüt mit seinem aktuellen Programm „Die Welt aus der Sicht von schräg hinten“. Mit der heiter-musikalisch-empathischen Sommer-Komödie „Singles geben niemals auf“ wartet das Ensemble des Theaters an der Luegallee aus Düsseldorf am Samstag, 27. Juli 2019, in der Theaterscheune auf. Das heimische Galerietheater Zons feiert dort seine nächste Premiere am Freitag, 2. August 2019. Einen Tag später kehrt das Musik-Kabarett-Duo „Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie“ nach seinem glänzenden Debüt vor neun Jahren nach Knechtsteden zurück. Im Gepäck haben Wiebke Eymess und Friedolin Müller ihr entwaffnend komisches bis kalauernd versöhnliches Programm „Gleich knallt´s!“. Klavier-Virtuosin Anne Folger, die eine Hälfte der „Queenz of Piano“, garantiert am Freitag, 9. August 2019, in ihrem Solo „Selbstläufer“ schwungvolles Klavier-Kabarett und ansprechendes Klassik-Crossover mit Hang zu Albernheiten. Das Finale bestreitet Lisa Feller am Samstag, 10. August 2019, mit frecher und humorvoller Comedy sowie viel Klamauk und Selbstironie.

Erstmals bietet das Kulturbüro im Theatersommer wegen der großen Nachfrage gleich zwei Vorstellungen für Kinder an. „Diese sind wieder an Sonntagen um 15 Uhr, damit die ganze Familie die Veranstaltungen besuchen kann“, erklärt Organisatorin Valerija Krivic. Mit „Fug und Janina“ gibt am Sonntag, 28. Juli 2019, ein aus den TV-Kindersendungen „Wissen macht AH!“ und „Die Sendung mit der Maus“ bekanntes Künstler-Duo ein Mitmach-Konzert für Kinder ab fünf Jahren. „Die Heinzelmännchen“ heißt die amüsante Geschichte über die fleißigen Gesellen aus Köln, die das Seifenblasen-Figurentheater am Sonntag, 4. August 2019, in der Theaterscheune zeigt.

Die Preise bleiben unverändert. Eine Eintrittskarte pro Abendvorstellung kostet im Vorverkauf 15 € und im Frühbucher-Abo bis zum 30. April 2019 nur 50 €. Das Abo enthält vier Abende nach Wahl. Sollte es eine Abendkasse geben, kostet das Ticket dann 17 €. Karten für alle Vorstellungen können schon jetzt im Kulturbüro, Tel. 02133 257 338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de bestellt werden.

Teilen
Karte
Kontakt

Stadtverwaltung Dormagen
Paul-Wierich-Platz 2
41539 Dormagen
Tel.: 02133/257-0
Fax: 02133/257-77000
E-Mail: stadtverwaltung[@]stadt-dormagen.de

Allgemeine Öffnungszeiten der Verwaltung
montags, dienstags, mittwochs und freitags
08.30 bis 12 Uhr
donnerstags
14 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten des Bürgeramtes
montags und dienstags
08 bis 17 Uhr
mittwochs
08 bis 13.30 Uhr
donnerstags
08 bis 18 Uhr
freitags
08 bis 13.30 Uhr
samstags
10 bis 12 Uhr

Öffnungszeiten des Baubürgerbüros
montags bis mittwochs

08.30 bis 16 Uhr
donnerstags
08.30 bis 18 Uhr
freitags
08.30 bis 12.30 Uhr

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben