Theatersommer: Noch Karten für drei Vorstellungen

Noch Karten für die drei Vorstellungen am 2., 8. und 9. August erhältlich!

(AKTUALISIERT AM 29.06.2020) Inmitten der Flut von Veranstaltungsabsagen wartet das städtische Kulturbüro mit einer guten Nachricht auf: Der Knechtstedener Theatersommer findet vom 31. Juli bis 9. August statt. Das wegen der Corona-Pandemie veränderte Programm beinhaltet insgesamt fünf Comedy-Abende und ein Kindertheaterstück an zwei Wochenenden. „Gespielt wird in der Theaterscheune jeweils freitags, samstags und sonntags“, erklärt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Die Corona-Vorgaben lassen statt 199 derzeit nur maximal 90 Zuschauer pro Vorstellung zu. Der Mindestabstand von 1,5 Metern und die Hygienemaßnahmen mit dem Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung am Ein- und Ausgang müssen eingehalten werden. „Im Zuschauerraum wird es einige Zweier-Plätze für Personen geben, die nach den aktuellen Maßgaben zusammensitzen dürfen. Während der Vorstellung muss keine Maske getragen werden“, erläutert Moll.

Für die ersten beiden Abende und für Frank Fischer gibt es allerdings derzeit keine Karten mehr. Die Musical-Comedy-Show „Beziehungsweise!“ mit Publikumsliebling Lars Redlich und seinem Kollegen Tino Andrea Honegger am Freitag, 31. Juli, ist aktuell ebenso ausverkauft wie die Beziehungskomödie  „Paartherapie – gerne Schatz, aber ohne mich“ am Samstag, 1. August, und Frank Fischers Comedy-Programm "Meschugge" am 7. August  Karten gibt es noch für die übrigen drei Vorstellungen in der Theaterscheune.  „Frecher kleiner Ziegenfritz!“ ist ein turbulentes und lustiges Figurentheaterstück für Kinder ab drei Jahren. Das Seifenblasen-Figurentheater zeigt die Geschichte am Sonntag, 2. August, um 15 Uhr.

Sascha Korf begeisterte die Besucher in der Theaterscheune bereits vor zwei Jahren. Der Spontaneitätsexperte und „Turbolader der Comedy“ gastiert mit seiner neuen Show „..denn er weiß nicht, was er tut“ am Samstag, 8. August, um 20 Uhr in Knechtsteden. Das Finale bestreitet Kathi Wolf. Die vielseitige und quirlige Kabarettistin lädt für Sonntag, 9. August, um 20 Uhr zur „Psychoparty“ ein. „Psychisch korrekt. Politisch defekt“, bezeichnet die „Bachelorette der Psychologie“ ihre sehenswerte Show.

Das Clownstheater „Scherz mit Herz“ (ursprünglich für den 26. Juli geplant) und die für den 31. Juli angedachte Premiere des Galerietheaters müssen wegen der Corona-Auflagen abgesagt werden. Bereits gekaufte Karten können gegen Tickets für eine andere Vorstellung eingetauscht werden. Auf Wunsch erstattet das Kulturbüro auch den Kaufpreis.

Karten für alle Veranstaltungen sind zum Preis von 15 Euro pro Abend im Kulturhaus Dormagen erhältlich. Die Karten für die Kinder-Vorstellung gibt es ab fünf Euro. Das Kulturbüro nimmt Ticket-Bestellungen telefonisch unter 02133 257 338 und per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.

Bigos mit schwarzen Tomaten erst 2021

Die Corona-Krise wirbelt auch das städtische Ausstellungsprogramm durcheinander. So musste das städtische Kulturbüro die für April bis August im Dormagener Kulturhaus geplante Ausstellung „Bigos mit schwarzen Tomaten“ mit den beiden Künstlerinnen Corina Wyrwich und Kamila Dabrowska in das erste Quartal des kommenden Jahres verschieben. „Unsere Vorbereitungen waren nahezu abgeschlossen. Es ist schade, aber angesichts der gegenwärtigen Umstände ist es die beste Lösung, die Ausstellung zu verlegen“, sagen die beiden kreativen Frauen.

Das Ausstellungsprogramm in der Glasgalerie des Kulturhauses soll am 21. August fortgesetzt werden. Dann möchte der rund 230 Mitglieder zählende Kunstverein Galerie-Werkstatt Bayer Dormagen bis zum 23. Oktober einen Querschnitt unterschiedlicher Kunstformen zeigen. Von der Bildhauerei bis zur digitalen Fotokunst, von der Grafik bis zur Porzellanmalerei, vom Silberschmuck bis zum Quilt reicht die Palette.

„Im Rausch der Sinne“ lautet das Motto der 17. D‘Art vom 6. November 2020 bis zum 3. Februar 2021 im Kulturhaus. An der größten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler können sich heimische Kreative ab 16 Jahren mit drei Werken beteiligen. Die Abgabefrist endet erst am 28. Oktober, das Teilnahmeformular schickt das Kulturbüro gerne zu.

Nach der D‘Art sollen ab Mitte Februar 2021 für drei Monate die interessanten Werke der Nievenheimer Zeichnerin und Malerin Corina Wyrwich und der Kölner Fotografin Kamila Dabrowska im Kulturhaus zu sehen sein. Der anschließenden Junior D‘Art folgt im dritten Quartal 2021 eine weitere Ausstellung zweier Künstlerinnen aus Nievenheim. Gisela Gelzhäuser und Monika Viktoria Uherek-Kuhne stellen dann aus. Das Ausstellungsjahr 2021 im Kulturhaus beschließt der Bildhauer und Maler Dominique Holt.

Fragen zum Ausstellungsprogramm der Stadt Dormagen beantwortet Daniela Cremer im Kulturbüro, Telefon 02133 257 605, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de

D´Art 2020: Dormagener Künstler im Rausch der Sinne

„Im Rausch der Sinne“ lautet das Thema der diesjährigen „D‘Art“. Die 17. Auflage der größten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler wird vom 6. November 2020 bis 3. Februar 2021 im Dormagener Kulturhaus zu sehen sein. Die Bewerbungsunterlagen für heimische Künstlerinnen und Künstler sind weiterhin im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1–3 erhältlich und stehen auf der Webseite www.kulturbuero-dormagen.de zum Download bereit.

Die „D‘Art“ ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für ambitionierte Kreative. Teilnehmen können Interessierte ab 16 Jahren, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 1,50 Meter einreichen. Die Kunstwerke müssen dem Motto „Im Rausch der Sinne“ entsprechen und müssen in der zweiten Oktober-Hälfte im Kulturbüro abgegeben werden. „Bis dahin kann die Zeit genutzt werden, um die Kunstwerke zu fertigen“, sagt Daniela Cremer vom Kulturbüro. Welche Werke letztlich den Sprung in die „D‘Art“ schaffen, entscheiden die Juroren Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim.

Die Schirmherrschaft hat erneut der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-Gruppe, übernommen. Die 17. „D‘Art“ bereitet das Organisationsteam vor, dem neben dem Kulturbüro-Team ehrenamtlich die heimischen Kunstexperten Irmela Hauffe, Maja Wojdyla und Ulrico Czysch angehören.

Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos. Es wird aber um eine Mindestspende von fünf Euro für den Naturschutzbund Deutschland, Ortsgruppe Dormagen, gebeten. Das Kulturbüro-Team beantwortet Fragen zur „D‘Art“ und schickt die Unterlagen gerne kostenlos zu: Telefon 02133 257 605, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de.

Aktuell: Noch Karten für fünf Kabarettabende in der Kulturhalle

Der Kartenverkauf für das Kabarett-Jahr 2020 läuft auf Hochtouren. 80 Prozent aller Tickets sind verkauft.

(05.03.2020) Florian Schroeder, Christoph Sieber und die Distel – zahlreiche Kabarett-Hochkaräter hat das städtische Kulturbüro auch für das Kabarett-Jahr 2020 für die Dormagener Kulturhalle gewonnen. Der Kartenverkauf für alle Abende läuft bereits auf Hochtouren. Es sind Einzelkarten für 21 Euro und Abonnements mit drei Abenden nach Wahl für 54 Euro erhältlich. „Für fünf der restlichen acht Vorstellungen sind noch Karten erhältlich“, informiert Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Ausverkauft sind die Vorstellungen mit Chin Meyer am 3. April, Wilfried Schmickler am 21. Oktober und der Berliner Distel am 14. November. Erstmals in der Kulturhalle gastiert am Samstag, 21. März, Katie Freudenschuss. In „Einfach Compli-Katie“ serviert sie musikalisch und wortgewaltig Comedy vom Feinsten.

Florian Schroeder hat sich für seine nächste Vorpremiere erneut die Kulturhalle ausgesucht. Am Sonntag, 30. August, drückt er in „Neustart“ den Reset-Knopf und formatiert gewohnt bissig-satirisch die Festplatte neu. Wortakrobat Jochen Malmsheimer stellt sich am Freitag, 18. September, dem täglichen Unsinn mit Geist, Witz und Geschmack in den Weg. „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage“ lautet sein aktuelles Programm. Saftige Lebenslust, Spielfreude, tröstender Sarkasmus und eine Prise Blödelei zeichnen die Kölsch-Musiker Gerd Köster und Frank Hocker aus. Das Duo gastiert mit dem früheren BAP-Gitarristen Helmut Krumminga und dem neuen Programm „Wupp“ am Freitag, 9. Oktober, in der Kulturhalle.

Christoph Sieber beschließt die Kabarettreihe 2020 am Freitag, 4. Dezember, mit seinem Programm „Mensch bleiben“ und dem schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft. Er fragt sich unter anderem, warum die, denen wir unsere Kinder anvertrauen, schlechter bezahlt werden als die, denen wir unser Geld anvertrauen.

Einzelkarten für 21 € und Abonnements mit drei Abenden nach Wahl für 54 € sind im Kulturbüro der Stadt Dormagen, Zimmer 0.15 im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1-3 erhältlich. Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen telefonisch entgegen unter 02133 257 338 und per Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de. Einzeltickets können auch im Internet unter www.kulturbuero-dormagen.de gebucht werden.

Teilen
Karte
Kontakt

Öffnungszeiten
montags bis mittwochs
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr

donnerstags
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr

freitags
8.15 bis 13 Uhr

Nach vorheriger Absprache sind auch Abholzeiten zwischen 12 und 14 Uhr möglich.


Telefon
02133 257 338


E-Mail
kulturbuero@stadt-dormagen.de

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben