D´Art 2020: Dormagener Künstler im Rausch der Sinne

„Im Rausch der Sinne“ lautet das Thema der diesjährigen „D‘Art“. Die 17. Auflage der größten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler wird vom 6. November 2020 bis 3. Februar 2021 im Dormagener Kulturhaus zu sehen sein. Die Bewerbungsunterlagen für heimische Künstlerinnen und Künstler sind weiterhin im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1–3 erhältlich und stehen auf der Webseite www.kulturbuero-dormagen.de zum Download bereit.

Die „D‘Art“ ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für ambitionierte Kreative. Teilnehmen können Interessierte ab 16 Jahren, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 1,50 Meter einreichen. Die Kunstwerke müssen dem Motto „Im Rausch der Sinne“ entsprechen und müssen in der zweiten Oktober-Hälfte im Kulturbüro abgegeben werden. „Bis dahin kann die Zeit genutzt werden, um die Kunstwerke zu fertigen“, sagt Daniela Cremer vom Kulturbüro. Welche Werke letztlich den Sprung in die „D‘Art“ schaffen, entscheiden die Juroren Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim.

Die Schirmherrschaft hat erneut der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-Gruppe, übernommen. Die 17. „D‘Art“ bereitet das Organisationsteam vor, dem neben dem Kulturbüro-Team ehrenamtlich die heimischen Kunstexperten Irmela Hauffe, Maja Wojdyla und Ulrico Czysch angehören.

Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos. Es wird aber um eine Mindestspende von fünf Euro für den Naturschutzbund Deutschland, Ortsgruppe Dormagen, gebeten. Das Kulturbüro-Team beantwortet Fragen zur „D‘Art“ und schickt die Unterlagen gerne kostenlos zu: Telefon 02133 257 605, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de.

Kindertheater-Spaß in der Kulturhalle mit dem Löwen und der Maus am 5. März

Aus Ostbelgien stammt das Figurentheater Fithe, das am Donnerstag, 5. März, um 11 und um 16 Uhr in der Kulturhalle Dormagen den Kinder-Spaß „Der Löwe und die Maus“ aufführt. Eine Vorstellung dauert rund 45 Minuten und richtet sich an Mädchen und Jungen ab vier Jahren.

Zwei Mäuse entdecken einen Löwen beim Mittagschlaf. Sie necken ihn und werden immer übermütiger. Bis sich der Löwe eine Maus packt. Als der Löwe sie fressen will, verwickelt ihn die Maus in ein Gespräch. Mit Charme, Witz und Selbstvertrauen überredet sie ihn, sie wieder frei zu lassen. Als sich später der Löwe an der Pranke verletzt, will die Maus ihm helfen. Eine ungewöhnliche Freundschaft beginnt.

Tickets für beide Aufführungen sind zum Preis von jeweils fünf Euro für Kinder und 6,50 Euro für Erwachsene im Kulturbüro im Kulturhaus erhältlich. Das Kulturbüro nimmt Kartenbestellungen telefonisch unter 02133 257 320 und per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen. Sollte es eine Tageskasse geben, werden die Tickets sechs Euro für Kinder und acht Euro für Erwachsene kosten.

Künstler Roger Nyssen stellt im Dormagener Kulturhaus aus

„Metamorphose“ hat Roger Nyssen seine Kunstausstellung betitelt, die bis zum 10. April in der Glasgalerie des Kulturhauses Dormagen zu sehen sein wird. Mehr als 80 Werke stellt der Dormagener auf drei Etagen in dem lichtdurchfluteten Gebäude an der Langemarkstraße 1-3 aus.

Roger Nyssen erläutert die Idee hinter seiner Ausstellung so: „Das Wesen der Materie ist Bewusstsein, ihr Sinn Verwandlung. Alles in dieser Welt wird geboren, formt sich um und vergeht, um wieder neue Gestalt anzunehmen. Schaue ich zurück auf mehr als 40 Jahre meiner Arbeit, war die Suche nach Spuren dieser scheinbar universellen Wirklichkeit immer wieder mein Antrieb.“ So macht diese Ausstellung das Werk von Roger Nyssen als Einheit erfahrbar. Radierungen, Holzschnitte und Grafiken treffen auf großformatige Ölgemälde der vergangenen drei Jahre. Gemeinsam ist ihnen die surreale Verwandlung von Erscheinungen aus Natur und Geist, oft verbunden mit ihrer mythologischen Deutung. Roger Nyssen versteht sich selbst nicht als Surrealist, eher als Grenzgänger, der Methoden und Stilmittel dieser Kunstrichtung bewusst in seiner Arbeit nutzt.

Die Ausstellung setzt drei Schwerpunkte: „Die Stimme der Steine“ mit Arbeiten aus dem Zyklus „Domseelen“ (2016-2018), „Trisolaris“ – apokalyptische Visionen (2018) – und „Mythos Realität“, Arbeiten an der Grenze zur Wirklichkeit (1978 bis heute).

Die Ausstellung ist bis zum 10. April, montags bis freitags von 9 bis 20 Uhr, zu sehen. Während der Osterferien vom 6. bis 10. April sind die Öffnungszeiten montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Fragen zum Ausstellungsprogramm beantwortet Daniela Cremer im städtischen Kulturbüro telefonisch unter 02133 257 605.

Musik mit Verzäll: Zonser MusikBocks gastieren erstmals in der Kulturhalle

Ihre Lieder sind liebevoll arrangiert, ihre Texte in heimischer Mundart erzählen Anekdoten mit Witz und Heimatgefühl. „Musik met Verzäll“ haben „De MusikBocks“ ihren musikalischen Mundartabend betitelt, mit dem sie am Mittwoch, 15. April 2020, um 20 Uhr erstmals in der Dormagener Kulturhalle an der Langemarkstraße 1-3 gastieren. Das städtische Kulturbüro richtet den Abend mit den vier heimischen Akteuren aus.

De Musikbocks – das sind die Geschwister Gerd Bock, Jakob Bock und Maria Decker sowie deren Ehemann Leo Decker. Das Quartett singt und erzählt mit einer ordentlichen Portion Humor die „Verzällche“ vor allem in Zons, aber auch im Rheinland. Sie beleuchten das Kneipensterben in der Zollfeste ebenso mit einem Augenzwinkern wie Geschichten rund um die Mühle, den Schweinebrunnen und das Schützenfest. Der Abend garantiert zudem einen Schuss Nostalgie. So erinnern die Musikbocks an die legendäre frühere Kindergartenleiterin Misaela und an fröhliche Schlittschuhlauf-Runden auf dem Rhein. „Künnt et nit so schön wie fröher sinn?“, fragen sie mit viel Charme und Einfühlungsvermögen. Die vier Akteure spielen gleich eine ganze Reihe von Instrumenten: Gitarren, Bass, Cajon, Mandoline, Blockflöte und Glockenspiel kommen unter anderem zum Einsatz. Abgerundet wird die Vorstellung mit Jakob Bocks humoristischen Gedichten mit Heimatbezug. „Wir freuen uns, dass wir nach den vier immer frühzeitig ausverkauften Vorstellungen in der Zonser Nordhalle nun erstmals in der größeren Kulturhalle in Dormagen auftreten dürfen“, sagen die vier Musiker.

Karten zum Preis von zehn Euro sind in der Zonser Gaststätte „Herberts im Haus Ferber“ an der Museumstraße 13 sowie im Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1-3 erhältlich. Das Kulturbüro nimmt Kartenbestellungen telefonisch unter 02133/257-338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.  

Aktuell: Noch Karten für sechs Kabarettabende in der Kulturhalle

Der Kartenverkauf für das Kabarett-Jahr 2020 läuft auf Hochtouren. 70 Prozent aller Tickets sind verkauft.

(19.02.2020) Florian Schroeder, Christoph Sieber und die Distel – zahlreiche Kabarett-Hochkaräter hat das städtische Kulturbüro auch für das Kabarett-Jahr 2020 für die Dormagener Kulturhalle gewonnen. Der Kartenverkauf für alle Abende läuft bereits auf Hochtouren. Es sind Einzelkarten für 21 Euro und Abonnements mit drei Abenden nach Wahl für 54 Euro erhältlich. „Für sechs der restlichen neun Vorstellungen sind noch Karten erhältlich“, informiert Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Ausverkauft sind die Vorstellungen mit Wilfried Schmickler am 21. Oktober und der Berliner Distel am 14. November. Erstmals in der Kulturhalle gastiert am Samstag, 21. März, Katie Freudenschuss. In „Einfach Compli-Katie“ serviert sie musikalisch und wortgewaltig Comedy vom Feinsten. „Leben im Plus“ verspricht humorvoll Chin Meyer am Freitag, 3. April. Er durchforstet geistvoll, bissig und liebevoll die herrlich absurden Widersprüche von Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.

Florian Schroeder hat sich für seine nächste Vorpremiere erneut die Kulturhalle ausgesucht. Am Sonntag, 30. August, drückt er in „Neustart“ den Reset-Knopf und formatiert gewohnt bissig-satirisch die Festplatte neu. Wortakrobat Jochen Malmsheimer stellt sich am Freitag, 18. September, dem täglichen Unsinn mit Geist, Witz und Geschmack in den Weg. „Dogensuppe Herzogin – ein Austopf mit Einlage“ lautet sein aktuelles Programm. Saftige Lebenslust, Spielfreude, tröstender Sarkasmus und eine Prise Blödelei zeichnen die Kölsch-Musiker Gerd Köster und Frank Hocker aus. Das Duo gastiert mit dem früheren BAP-Gitarristen Helmut Krumminga und dem neuen Programm „Wupp“ am Freitag, 9. Oktober, in der Kulturhalle.

Christoph Sieber beschließt die Kabarettreihe 2020 am Freitag, 4. Dezember, mit seinem Programm „Mensch bleiben“ und dem schonungslosen, satirischen Blick auf Politik, Kunst und Gesellschaft. Er fragt sich unter anderem, warum die, denen wir unsere Kinder anvertrauen, schlechter bezahlt werden als die, denen wir unser Geld anvertrauen.

Einzelkarten für 21 € und Abonnements mit drei Abenden nach Wahl für 54 € sind im Kulturbüro der Stadt Dormagen, Zimmer 0.15 im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1-3 erhältlich. Das Kulturbüro nimmt zudem Kartenbestellungen telefonisch entgegen unter 02133 257 338 und per Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de. Einzeltickets können auch im Internet unter www.kulturbuero-dormagen.de gebucht werden.

Sven Pistors Fußballschule in Knechtsteden: Fußball-Comedy mit dem WDR 2 Liga Live Moderator

(28.11.2019) Nach dem großartigen Abend mit Arnd Zeigler wartet das städtische Kulturbüro mit der nächsten furiosen Fußball-Comedy-Show auf. Sven Pistor gastiert am Dienstag, 10. März 2020, um 20 Uhr in der Aula des Knechtstedener Norbert-Gymnasiums. Im Gepäck hat der WDR 2 Liga Live-Moderator sein neues Programm „Pistors Fußballschule: Vollpfosten reloaded!!!“.

Sven Pistor ist der Bruce Lee des Fußballs. In seinem mittlerweile fünften Bühnenprogramm es gibt wieder voll auf die Zwölf! „Es muss sein, anders ist Fußball nicht mehr auszuhalten", sagt der Sport-Comedian. Pistor glänzt auf der Bühne als Chronist des Fußball-Wahnsinns. Frei nach Schalkes Klaus Täuber ist es nun an der Zeit, „Köpfe mit Nägeln“ zu machen. Pistors Fußballschule ist eine wilde Fußballreise in Wort und Bild, zwischen Poesie und Fankultur. Gespielt wird übrigens auch. Pistor fordert das Publikum heraus, denn was wäre schon ein Fußballabend ohne ein echtes Klugscheißer-Quiz? „Vollpfosten reloaded!!!“ ist Standup vom Feinsten - total irre, einfach witzig und voller verzweifelter Liebe zum Fußball.

Karten (freie Platzwahl) gibt es zum Preis von 25 € im städtischen Kulturbüro an der Langemarkstraße 1-3, im NGK-Sekretariat und online über die Webseite www.kulturbuero-dormagen.de. Sollte es eine Abendkasse geben, wird das Ticket dann 30 € kosten. Das Kulturbüro nimmt Kartenbestellungen entgegen, Tel. 02133/257 338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de

Ausverkauft: ARD-Digitalexperte Dennis Horn bei der TORK-Show in der Kulturhalle

Die Vorbereitungen für die 12. TORK-Show am Freitag, 13. März 2020, um 20 Uhr in der Dormagener Kulturhalle laufen auf Hochtouren. Drei der vier Talk-Gäste sowie die Musikband stehen inzwischen fest. „Ein vierter interessanter Gast kommt definitiv noch hinzu. Die Gespräche laufen derzeit“, kündigen die beiden Moderatoren Wolfgang Link und Detlev Zenk an. Alle Talk-Gäste stammen wie immer aus Dormagen oder stehen mit der Stadt in Verbindung .Die TORK-Show wird von der Sparkasse Neuss und COVESTRO unterstützt und ist inzwischen ausverkauft.

Mit von der Partie ist die Zonserin Romy Allard. Die 17-Jährige ist eine international erfolgreiche Dressurreiterin und die aktuelle Dormagener Nachwuchs-Sportlerin des Jahres. Kantor, musikalischer Leiter des Chorhauses St. Michael, Leiter des beliebten Chores „Da Capo“ und Musiklehrer am Norbert-Gymnasium Knechtsteden - Horst Herbertz hat viele Facetten und Interessen, von denen er in der Kulturhalle berichten wird. Dritter im Bunde ist der in Delhoven wohnende Dennis Horn. Als „Nerd vom Dienst“ begleitet Horn für Hörfunk und Fernsehen in der ARD die digitale Welt. Zuschauer kennen den Digitalexperten unter anderem aus dem WDR-Verbrauchermagazin „Servicezeit“ und aus dem ARD-Morgenmagazin. Für den musikalischen Part sorgen der junge Hackenbroicher Deutschpop-Liedermacher Sebastian Schlömer und seine Band.

Fotos: Mirka Nilkens (Allard) und WDR Annika Fußwinkel (Horn)

Theatersommer 2020 mit Lars Redlich, Sascha Korf und Akrobatik-Clowns

Mehr als 1000 kleine und große Zuschauer verfolgten die insgesamt sieben Vorstellungen im Theatersommer Knechtsteden. „Das entspricht einer Auslastung von 74 Prozent. Mit dem Ergebnis sind wir, auch wegen der großen Hitze im Juli, zufrieden“, bilanziert Kulturbüro-Leiter Olaf Moll. Mit der Sommer-Komödie „Singles geben niemals auf“, dem Krimi „Der unerwartete Gast“ vom Galerietheater und Lisa Fellers Gastspiel verzeichneten die Organisatoren drei ausverkaufte Vorstellungen. Auf gute Resonanz stießen trotz zeitgleicher Konkurrenzveranstaltungen die beiden Theater-Nachmittage für Kinder mit dem Duo „Fug und Janina“ sowie den Heinzelmännchen.

Nach dem Theatersommer ist vor dem Theatersommer. Das Kulturbüro präsentiert bereits das Programm für das kommende Jahr. Dann stehen erneut sechs Abendveranstaltungen und zwei Sonntagsvorstellungen für Kinder auf dem Programm. Die beliebte Reihe eröffnen Publikumsliebling Lars Redlich und sein Kollege Tino Andrea Honegger mit der rasanten Musical-Comedy-Show „Beziehungsweise!“ am Freitag, 24. Juli 2020, 20 Uhr, in der Theaterscheune. Zur „Psychoparty“ lädt die junge Kabarettistin Kathi Wolf für Samstag, 25. Juli, um 20 Uhr in die Theaterscheune ein. „Psychisch korrekt. Politisch defekt“, bezeichnet die „Bachelorette der Psychologie“ ihre Show. Traditionell mit einer Premiere wartet das heimische Galerietheater am Freitag, 31. Juli, auf. „Paartherapie – gerne Schatz, aber ohne mich“ lautet der Titel einer spaßigen Beziehungskomödie am Samstag, 1. August, um 20 Uhr. Im Mittelpunkt steht ein verschrobenes Ehepaar, das sich von einer durchgeknallten Psychologin beraten lassen will. Comedy rund um die Verrücktheiten im Alltag präsentiert Frank Fischer in seinem neuen Programm „Meschugge“ am Freitag, 7. August. Der Kabarettist beobachtet Alltägliches ganz genau und serviert die Kuriositäten intelligent dem immer zahlreicher werdenden Publikum. Fischer begeisterte die Besucher in der Theaterscheune vor zwei Jahren ebenso wie Sascha Korf. Der Spontaneitätsexperte und „Turbolader der Comedy“ beschließt den Theatersommer 2020 mit seiner neuen Show „..denn er weiß nicht, was er tut“ am Samstag, 8. August.

Zwei Sonntage in der Theaterscheune sind für Familien mit Kindern reserviert. Am 26. Juli 2020 um 15 Uhr bitten die Akrobatik-Clowns Alex und Joschi zu ihrer artistischen Show „Scherz mit Herz“. Mit „Funtasie“ und Magie ziehen sie Mädchen und Jungen in ihren Bann. „Frecher kleiner Ziegenfritz!“ ist ein turbulentes und lustiges Figurentheaterstück für Kinder ab drei Jahren. Das Seifenblasen-Figurentheater zeigt die Geschichte um den kleinen tierischen Sympathieträger am Sonntag, 2. August 2020.

Karten für alle Veranstaltungen sind zum Preis von 15 € pro Abend und ab fünf € für die Kinder-Vorstellungen schon im Kulturbüro im Kulturhaus Dormagen erhältlich. Das Frühbucher-Abo "4 für 50" mit vier Vorstellungen nach Wahl für 50 € gilt bis zum 30. April 2020. Das Kulturbüro nimmt Ticket-Bestellungen entgegen: Tel. 02133 257338, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de

Terminänderung: Katie Freudenschuss tritt bereits am 21. März in der Kulturhalle auf

Katie Freudenschuss tritt im Rahmen der städtischen Kabarett-Reihe bereits am Samstag, 21. März 2020, um 20 Uhr in der Kulturhalle Dormagen auf. Das Gastspiel war zunächst für den 22. März geplant. Weil die Sängerin, Pianistin und Songschreiberin allerdings für TV-Dreharbeiten verpflichtet worden ist, wird ihr Auftritt in Dormagen um einen Tag auf den 21. März vorverlegt. „Wir entsprechen gerne dem Wunsch von Katie Freudenschuss. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit oder können gegen eine andere Veranstaltung getauscht werden“, erklärt Kulturbüro-Leiter Olaf Moll.

Mit „Einfach Compli-Katie!“ garantiert Katie Freudenschuss einen kurzweiligen Abend über Liebe, Frauengold, 72 Jungfrauen, und Melania Trump. Sie spielt und singt stimmgewaltig, schlagfertig und mit großer musikalischer Vielfalt. Ihr Abend ist Bestandteil der Kabarett-Reihe für das erste Halbjahr 2020 in der Dormagener Kulturhalle.

Das Kulturbüro bietet Abos für drei Vorstellungen nach Wahl für 54 € und Einzelkarten für 21 € im Dormagener Kulturhaus an der Langemarkstraße an. Abo- und Einzelkartenbestellungen nimmt das Kulturbüro zudem telefonisch unter 02133 257 338 oder per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de entgegen.

Teilen
Karte
Kontakt

Öffnungszeiten
montags bis mittwochs
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr

donnerstags
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr

freitags
8.15 bis 13 Uhr

Nach vorheriger Absprache sind auch Abholzeiten zwischen 12 und 14 Uhr möglich.


Telefon
02133 257 338


E-Mail
kulturbuero@stadt-dormagen.de

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben