Coronavirus: Hochzeiten ab sofort nur noch ohne Angehörige möglich

Die Corona-Pandemie wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus: So sind Hochzeiten ab sofort nur noch ohne Angehörige und Gäste möglich. Die Stadt Dormagen legt heiratswilligen Paaren deshalb nahe, ihre Hochzeiten abzusagen bzw. auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. „Bei allem Verständnis für die oft langfristigen Vorplanungen: Von dem seit Montag geltenden Kontaktverbot sind selbstverständlich auch Hochzeitsgesellschaften betroffen“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. Bei standesamtlichen Eheschließungen dürfen daher ab sofort nur noch der Standesbeamte, das Brautpaar sowie bei Bedarf ein Dolmetscher zugegen sein.

Die Stadt versucht, mit möglichst viele Fingerspitzengefühl vorzugehen – und sucht das Gespräch mit den Hochzeitspaaren: „Wir erklären den betroffenen Paaren die Situation vor dem Hintergrund des Kontaktverbots. Und legen eine Absage oder Verschiebung nahe, weil in den meisten Fällen große Feierlichkeiten geplant waren – die aber wegen der Corona-Pandemie einfach inakzeptabel sind“, erläutert der Bürgermeister.

Paare, die demnächst eine Hochzeit geplant haben, können sich über die Bürger-Hotline der Stadt unter 02133 257 555 an das Standesamt wenden und beraten lassen. Eine Rechtsberatung – zum Beispiel zu Verträgen mit der Hochzeits-Location, Caterern oder anderen Dienstleistern findet allerdings nicht statt.

Aktuelle Informationen zum Thema Coronavirus gibt es online unter www.dormagen.de/coronavirus

Teilen
Karte
Kontakt

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Stadtverwaltung nur noch eingeschränkt erreichbar.


Hier finden Sie alle wichtigen Kontakte im Überblick.

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben