Heimatpreis 2020: Gesucht werden die besten ehrenamtlichen Projekte und Aktionen

Seine Premiere hat der Dormagener Heimatpreis im vergangenen Jahr gefeiert. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer präsentierten mit ihren Beiträgen, wie vielfältig und kulturreich Dormagen ist. Jetzt folgt die Neuauflage. Erneut werden für den Wettbewerb 5.000 Euro in drei Preisabstufungen (2.500, 1.500 und 1.000 Euro) ausgelobt, die vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert werden. Zudem sponsert die energieversorgung dormagen 800 Euro für den Jugendpreis.

Die Teilnahmebedingungen wurden gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Lediglich Projekte, die bereits 2019 gemeldet wurden, können in 2020 nicht berücksichtigt werden. Es werden ehrenamtliche Projekte und Aktionen im Bereich der Heimatförderung im Stadtgebiet gesucht, die

  • dem Erhalt des geschichtlichen und kulturellen Erbes sowie dessen Darstellung und Sichtbarmachung;
  • zur Attraktivitätssteigerung öffentlicher oder öffentlich zugänglicher Orte und Plätze mit besonderer identitätsstiftender Bedeutung;
  • zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes in Verbindung mit dem Heimatort;
  • zur Erinnerung an die heimatsportliche Entwicklung;
  • zur Begeisterung von Jugendlichen für lokale Besonderheiten

dienen.

Bewerben können sich alle Dormagener Bürgerinnen und Bürger, Vereine und ehrenamtliche Initiativen. Die Bewerbungen müssen bis zum 30 September per Post im Fachbereich Bürger- und Ratsangelegenheiten, Paul-Wierich-Platz 2, 41539 Dormagen oder per E-Mail an heimatpreis[@]stadt-dormagen.de eingereicht werden. Die Projekte und Aktionen aus den Jahren 2019 und 2020 müssen bis zu diesem Zeitpunkt abgeschlossen oder umsetzungsreif geplant sein und sollen möglichst auf maximal fünf Seiten dokumentiert werden.

Bei der Premiere im vergangenen Jahr ging der erste Preis sowohl an die Kultur- und Heimatfreunde Stadt Zons sowie an den Autor und Kurator Eduard Breimann. Den zweiten Preis gewannen der Historiker und Naturkundler Norbert Grimbach sowie die Straberger Initiative „Unser Dorf hat Zukunft“. Mit dem dritten Preis ausgezeichnet wurden der Schützenzug Rhingboschte aus Stürzelberg, der BSV Delhoven, der Schützenzug Burgjunge aus Hackenbroich und der Verein Luftschutzanlagen Rhein-Kreis Neuss.

Zudem wurde 2019 ein Sonderpreis der energieversorgung dormagen verliehen für Jugendarbeit in Heimatförderung. Der mit 800 Euro dotierte Preis ging an die Zonser Garnison, die mit 28 Mitgliedern das mittelalterliche Leben in der Zollfeste darstellt und erlebbar macht.

Weitere Informationen gibt es im Fachbereich Bürger- und Ratsangelegenheiten telefonisch unter 02133 257 323.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben