Nahversorgung in Horrem: SWD führt Gespräche mit Einzelhandelsketten für Betreiber-Nachfolge

Bei einem Ortstermin tauschten sich Bürgermeister Erik Lierenfeld, Wirtschaftsförderer Michael Bison (SWD) und Immobilieneigentümer Ludger Oekentorp vergangene Woche über die Zukunft der Nahversorgung in Horrem aus. Oekentorp ist Vermieter des Edeka-Marktes an der Heesenstraße 1, der zum Jahresende schließen wird, da die aktuelle Pächterin in den Ruhestand geht. „In die Räume muss wieder ein Supermarkt einziehen, das steht für mich außer Frage“, betonte Oekentorp sein Interesse an einer Lösung, mit der auch zukünftig die ortsnahe Versorgung für den täglichen Bedarf im Stadtteil gesichert bleibt.
 
Die SWD führt seit einigen Wochen Gespräche mit Einzelhandels-Ketten über eine mögliche Übernahme des Marktes. „Dass das Ladenlokal nur eine Verkaufsfläche von knapp 500 Quadratmetern hat, grenzt die Zahl der potenziellen Betreiber schon stark ein, denn die meisten Ketten betreiben ausschließlich deutlich größere Objekte“, fasst Michael Bison, Geschäftsführer der SWD, die Ausgangslage zusammen.
 
Die Hoffnung liegt nun auf einer Unternehmensgruppe, die ein etabliertes Konzept für kleinere Märkte hat und solche in vielen Städten schon erfolgreich betreibt. Auch eine Lösung mit einem freien, örtlichen Betreiber wird diskutiert. „Wir prüfen alle denkbaren Optionen und Lösungen, damit die Horremerinnen und Horremer sich auch in Zukunft fußläufig versorgen können“, betont Bürgermeister Erik Lierenfeld. Er machte sich beim Ortstermin ein Bild der Immobilie und der Außenflächen, die für eine mögliche Erweiterung des Marktes zur Verfügung stünden.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben