Vier verkaufsoffene Sonntage in der City noch in diesem Jahr – in Planung

Großveranstaltungen bleiben aufgrund der Corona-Pandemie bis zum 31. Oktober 2020 untersagt: Deshalb muss die Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) auch das dritte und letzte Stadtfest in diesem Jahr, den Michaelismarkt am letzten Wochenende im September, ad acta legen.
Nicht aufgeben will die SWD allerdings den verkaufsoffenen Sonntag, der traditionell am Michaelis-Wochenende stattfindet. Darauf verständigten sich Bürgermeister Erik Lierenfeld, die SWD und der Vorstand der City-Offensive Dormagen (CiDo) sowie weitere Akteure jetzt beim Runden Tisch Innenstadt.  Die Pläne gehen sogar noch weiter: Insgesamt an vier Sonntagen in diesem Jahr sollen die City-Geschäfte öffnen dürfen, auch ohne Stadtfest, Markt oder anderes Rahmenprogramm, welches laut Ladenöffnungsgesetz eigentlich Grundlage für die Genehmigung des Sonntags-Shoppings ist. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart hat diesen sogenannten „Anlassbezug“ jetzt ausgesetzt und will damit den stationären Handel im zweiten Halbjahr stärken.


Erster Termin schon zum Ferienende?
„Die verkaufsoffenen Sonntage sind für unsere Geschäftsleute in der Innenstadt, wo der Einzelhandel dominiert, traditionell ganz wichtige Umsatzbringer. Deshalb arbeiten wir mit Hochdruck daran, die vier Termine auch möglich zu machen“, betont Stadtmarketing-Leiter Thomas Schmitt. Terminiert wäre die Sonntagsöffnung in der Innenstadt für den 9. August, 27. September, 8. November und 6. Dezember, jeweils von 13 bis 18 Uhr. Dazu bedarf es allerdings noch eines Beschlusses durch den Stadtrat. Die beiden großen Kaufmannschaften neben der CiDo, IG TopWest und der Nieve-Ring, wollen in ihren Gebieten 2020 keinen verkaufsoffenen Sonntag mehr anbieten.


Aktionswochenende zum Ferienausklang
„Den August-Termin zum Ende der Sommerferien möchten wir mit besonderen Angeboten und Rabatten für die Kunden anreichern und setzen dabei auf das Gemeinschaftsgefühl aller Geschäftsleute, damit es eine wirklich breit angelegte Aktion in der gesamten City wird“, kündigt Bürgermeister Erik Lierenfeld an. Schon dabei ist unter anderem Nina Eichhorn vom gleichnamigen Optikstudio: „An solchen Tagen können wir zeigen, was für eine leistungsfähige City wir haben“, sagt sie. Auch Roberto De Bonis unterstützt den „Zusammenhalt in der Innenstadt“: In den Eiscafés Bellini und Adami‘s gibt es deshalb ein leckeres Spezial-Angebot. Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung werden in dieser Woche mit Vor-Ort-Besuchen in weiteren Geschäften für die Teilnahme am Aktions-Wochenende werben. „Dabei geht es gar nicht allein um einen Preisnachlass, es kann auch ein kleines Geschenk für den Kunden oder ein anderer Mehrwert sein, der zum Besuch der City und zum Einkauf animiert“, erläutert Thomas Schmitt.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben