„Kamelle“ für Seniorenheime und Kitas – Gemeinschaftsaktion der Karnevalsgesellschaften, Stadt und Supermarkt

„Besööke künne mer üch nit, ävver em Hätze sin mer bei üch.“ Unter diesem Motto steht eine Gemeinschaftsaktion der Dormagener Karnevalsvereine mit der Stadtverwaltung und dem HIT-Markt. Pünktlich zu den jecken Tagen sorgen sie gemeinsam dafür, dass alle Bewohner der Dormagener Seniorenheime eine Tafel Schokolade erhalten und auch in den Kindertagesstätten reichlich „Kamelle“ verteilt werden.

„Normalerweise würden die Karnevalsgesellschaften die Einrichtungen persönlich besuchen, um den Dormagener Jecken eine Freude zu machen“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Ein Besuch ist diesmal leider wegen der Corona-Pandemie nicht möglich. Trotzdem wollen wir zeigen, dass unser heimisches Brauchtum lebt und wir die Verbundenheit mit den Kindern und Senioren im Stadtgebiet weiter pflegen.“

Der HIT-Markt erklärte sich großzügig bereit, Süßigkeiten für alle Einrichtungen zu spenden. „Die Aktion ist eine tolle Idee, die wir gerne unterstützen. Sie zeigt einmal mehr, wie groß der menschliche Zusammenhalt in unserer Stadt ist“, sagt Marktleiter Thomas Dümmer.

Die Karnevalsgesellschaften waren ebenfalls spontan von dem Vorschlag begeistert und übernehmen das Verteilen der kleinen Präsente. Aus Infektionsschutzgründen werden die Süßigkeiten nur an den Eingängen der Einrichtungen abgegeben. „Es ist eine nette Geste, die niemanden gefährden soll“, erläutert Lierenfeld. Organisiert wird die Aktion vom städtischen Fachbereich für Bürger- und Ratsangelegenheiten.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben