Großer Menschenandrang in Zons: Stadt prüft weitere Maßnahmen

Viel Sonne und warme Temperaturen lockten am vergangenen Wochenende wieder unzählige Menschen nach draußen. Dies führte dazu, dass auch in Dormagen beliebte Ausflugsziele stark frequentiert waren. Vor allem in Zons kam es an beiden Wochenendtagen zu größeren Menschenansammlungen. Da Abstandsregeln und Maskenpflicht nicht immer eingehalten wurden, prüft und beschließt die Stadt Dormagen in dieser Woche weitere Maßnahmen, um den großen Andrang zukünftig stärker regulieren zu können.

„Die überwiegende Mehrheit hat sich an alle Corona-Regeln gehalten, sodass wir nur in Einzelfällen einschreiten mussten. Allerdings ist in der gegenwärtigen Situation auch jeder Einzelfall einer zu viel, weshalb wir nun prüfen, mit welchen präventiven Maßnahmen wir verhindern, dass es an bestimmten Orten zu voll wird“, kündigt Bürgermeister Erik Lierenfeld an. Nochmals appelliert der Bürgermeister an alle Touristen, den geplanten Spaziergang in der eigenen Kommune zu machen und beliebte Ausflugsziele nicht anzusteuern, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Auch auf den Dormagener Spielplätzen herrschte am Wochenende reger Andrang. In einigen Fällen wurde die Maskenpflicht von Eltern nicht eingehalten. Am Samstagabend, 20. Februar, mussten Kräfte des Ordnungsamtes mit Unterstützung der Polizei einen Spielplatz in Nievenheim räumen, da sich rund 15 Jugendliche ebenfalls nicht an die Corona-Auflagen gehalten hatten.

„Durch das schöne Wetter ist die Verlockung groß, sich draußen mit Freunden zu treffen. Doch auch wenn es schwerfällt, ist es weiterhin dringend erforderlich, Kontakte zu minimieren und auf Begegnungen zu verzichten“, so Ordnungsdezernent Dr. Torsten Spillmann.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben