VdK-Ombudsstelle berät Schwerbehinderte am 23. Oktober im Mehrgenerationenhaus der Caritas

Schwerbehinderte erhalten Rat und Hilfe durch die Ombudsstelle des Sozialverband VdK - Nordrhein-Westfalen e. V. Ortsverband Dormagen. Nach längerer Pause aufgrund der Corona-Pandemie führt der VdK am Freitag, 23. Oktober, 13 bis 15 Uhr, im Mehrgenerationenhaus der Caritas Unter den Hecken die Sprechstunden wieder durch.


Dort berät der VdK umfassend zu Antragstellungen, unterstützt bei der Zusammenstellung der Unterlagen und gibt Tipps. Widerspruchverfahren können von der Hauptgeschäftsstelle in Neuss durchgeführt werden.
Die Sprechstunden finden derzeit wieder eingeschränkt unter Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen statt. Es sind vorab Termine mit Beraterin Ilse Christ telefonisch unter 0157 36 96 91 48 zu vereinbaren.


Das Mehrgenerationenhaus der Caritas ist barrierefrei zugänglich, ein Schwerbehindertenparkplatz ist ebenfalls vorhanden.


Es sind die aktuellen Hygienevorschriften und Abstandsregeln zu beachten. Es ist eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen.
 
Hintergrund:
Der VdK ist ein moderner Sozialverband, der die Interessen von Sozialrentnern, Menschen mit Behinderung, Unfallopfern sowie Kriegs- und Wehrdienstopfern vertritt. Bundesweit zählt er mehr als 1,8 Millionen Mitglieder. In Nordrhein-Westfalen sind es 350.000, organisiert in 43 Kreisverbänden und rund 800 Ortsverbänden. Der Dormagener Ortsverband hat 936 Mitglieder.
Der VdK hat die Sozialgesetzgebung, wie etwa das soziale Entschädigungsrecht und das Schwerbehindertenrecht entscheidend beeinflusst und mitgestaltet. Auch weiterhin kämpft der VdK für den Erhalt der sozialen Sicherungssysteme - Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Krankenversicherung etc. - und die Wahrung sozialer Gerechtigkeit.

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben