- A A A +

Highspeed-Datenautobahn für Dormagen fertig ausgebaut

Dormagen zeigt, wie Kooperationsmodelle beim Breitbandausbau zum Erfolg führen. Der Kölner Telekommunikationsanbieter NetCologne hat gemeinsam mit dem lokalen Energieversorger evd ein modernes Glasfasernetz errichtet, über das die Datenpakete ab sofort in Lichtgeschwindigkeit schießen.

Mit dem Abschluss der Arbeiten im Dormagener Norden sind nun im gesamten Ausbaugebiet Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s verfügbar.

100 Mbit/s für 23.600 Haushalte
Das neue Glasfasernetz erstreckt sich unterirdisch über eine Länge von rund 50 Kilometern. Ein Großteil der Strecke wurde dabei per Roboter in den bereits bestehenden Kanälen der Stadt verlegt. Zusätzlich zu den neuen Leitungen wurden knapp 100 kommodengroße Technikschränke innerhalb der Wohngebiete aufgestellt, in denen die Übertragung von Glasfaser auf Kupfer bis in die insgesamt 23.600 Haushalte erfolgt. Die neuen Anschlüsse sind in insgesamt elf Stadtteilen verfügbar: Dormagen Mitte, Horrem, Rheinfeld, Zons, Gohr, Straberg, Nievenheim, Ückerrath, Delrath, St. Peter und Stürzelberg.

Wechsel ins schnelle Netz: 1.500 NetCologne-Kunden geschaltet

Aktuell surfen bereits 1.500 Kunden über das neue Netz und profitieren von Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit pro Sekunde. Anwohner aus den gerade fertiggestellten Stadtteilen St. Peter und Stürzelberg, können ab sofort ebenfalls in das neue Netz wechseln. Der Wechsel erfolgt allerdings nicht automatisch, er muss aktiv beantragt werden. Wie schnell die Umstellung erfolgt, hängt unter anderem von der bisherigen Vertragslaufzeit beim aktuellen Anbieter ab. Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits während des Ausbaus für einen schnellen NetCologne-Anschluss registriert haben, werden automatisch auf das neue Netz geschaltet.

Bis zu 400 Mbit/s für Dormagener Unternehmen
Für die rund 600 Firmen innerhalb der ausgebauten Stadtteile gibt es neben den 100 Mbit-Anschlüssen die Möglichkeit, professionelle Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 400 Mbit/s im Download und 160 Mbit/s im Upload zu nutzen. Hierzu setzt NetCologne das sogenannte Line-Bonding ein, bei dem bis zu vier Teilnehmeranschlussleitungen gebündelt werden. Geschäftskunden können sich hierzu unter 0800 2222-500 beraten lassen oder Fragen an business@netcologne.de richten.

19,90 Euro für 12 Monate
Zum Startschuss für die neue Datenautobahn in Dormagen erhalten Privatkunden die Doppelflat „Telefonie und Internet“ ab dem 20. März für 19,90 Euro in den ersten 12 Monaten – unabhängig der gewählten Bandbreite. Auf Wunsch gibt es mit NetTV zusätzlich einen IP-TV-Anschluss für diesen Zeitraum gratis. Danach gilt der reguläre Tarif für die restliche Vertragslaufzeit von weiteren 12 Monaten.

Beratung vor Ort
Bürgerinnen und Bürger, die sich über die aktuellen Produkte und Tarife der NetCologne sowie zum Anschlusswechsel informieren möchten, können dies persönlich vor Ort im Kundenforum der evd (Castellstraße 11, 41539 Dormagen) machen. Weitere Informationen sind zudem online auf der NetCologne-Homepage unter www.netcologne.de/dormagen oder telefonisch unter der Rufnummer 0221 2222-800 erhältlich.

Überblick zum Projekt
Aufgrund der Größe von Dormagen wurde der Ausbau in zwei Bauabschnitte unterteilt. Der Startschuss fiel im Sommer 2015. Innerhalb eines Jahres wurden zunächst Dormagen Mitte, Horrem, Rheinfeld, Zons sowie Gohr und Straberg mit schnellen Glasfaserleitungen ausgebaut. Im Sommer 2016 wurde dann der Startschuss für den weiteren Ausbau von Nievenheim, Ückerrath, Delrath, St. Peter und Stürzelberg gegeben.

Insgesamt profitieren durch die Ausbaukooperation von evd und NetCologne 23.600 Privathaushalte und über 600 Firmen in Dormagen. Die nachträglich geplante Erschließung der Stadtteile Hackenbroich und Delhoven wird nicht erfolgen, da NetCologne hierfür keine Vectoring-Ausbauzusage seitens der Bundesnetzagentur erhalten hat. Hier wird der Kölner Anbieter zukünftig alternative Highspeed-Produkte anbieten.

Über NetCologne:
NetCologne hat heute bereits ein Glasfasernetz von rund 25.000 Kilometern in der Region verlegt. Und der Ausbau geht konsequent weiter – teilweise im Eigenausbau, teilweise im Rahmen von Breitbandkooperationen mit Stadtwerken und lokalen Energieversorgern. Zu den Ausbaugebieten im Rhein-Kreis Neuss gehört neben Dormagen auch Rommerskirchen. Durch den Ausbau mit FttC (Fibre to the Curb, dem Glasfaseranschluss bis zum Kabelverzweiger) und den Einsatz der neuen Vectoring-Technologie können hier Bandbreiten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde realisiert werden.

Über evd:
Die evd energieversorgung dormagen gmbh ist der starke Energiepartner vor Ort und stellt bereits seit Jahrzehnten zuverlässig die Versorgung mit Strom, Erdgas, Wasser und Wärme für rund 62.000 Einwohner sicher. Mit einem fachkundigen und persönlichen Service sowie individuellen Tarifen macht die evd Komfort und Lebensqualität in Dormagen für Jedermann möglich. Das Unternehmen investiert in die Zukunft, indem es heute schon auf nachhaltige Energiegewinnung setzt und klimaschonende Konzepte vorantreibt. Dazu garantiert die evd den Erhalt und den Ausbau der hochwertigen Versorgungsstrukturen für den Standort Dormagen.