Coronavirus: Stadt Dormagen unterstützt Menschen über 80 Jahren bei Organisation der eigenen Impfung

Die Stadt Dormagen unterstützt die über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürger bei der Organisation der Schutzimpfungen gegen das Coronavirus. „Wer ohne Hilfe nicht in der Lage ist, zum Impfzentrum am Hammfelddamm in Neuss zu kommen und im privaten Umfeld keine andere Unterstützungsmöglichkeit hat, den werden wir mit dieser Sorge nicht allein lassen“, erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Dies gilt genauso für Menschen, die sich nicht eigenständig um die Terminvergabe kümmern können.“

Voraussichtlich im Februar werden die Schutzimpfungen für die über 80-Jährigen beginnen. Wer Unterstützung benötigt, kann sich ab Freitag, 15. Januar, telefonisch unter 02133 257 255 oder per E-Mail an hilfe@stadt-dormagen.de melden. Das städtische Büro für bürgerschaftliches Engagement baut derzeit ein Hilfeangebot auf und sucht dafür auch ehrenamtliche Unterstützung. „Wie dies im Einzelnen abläuft, klären wir noch. Auf jeden Fall werden wir den Betroffenen in diesen Situationen zur Seite stehen“, so Lierenfeld. 

Für Fragen rund um das Thema Coronavirus steht Bürgermeister Erik Lierenfeld am Freitag, 8. Januar, ab 17 Uhr in einem Facebook-Livestream zusammen mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke auf der Facebook-Seite der Stadt Dormagen zur Verfügung.
 

Teilen
Karte
Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben