Im Rausch der Sinne bei der D´Art 2020

Neues Thema, bewährter Modus: Bei der D´Art 2020 setzen die Organisatoren auf ihr Erfolgsrezept. „Im Rausch der Sinne“ lautet das Thema der 17. Auflage der größten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler. Diese wird vom 6. November 2020 bis 3. Februar 2021 im Dormagener Kulturhaus zu sehen sein. Die Bewerbungsunterlagen für heimische Künstlerinnen und Künstler sind ab sofort im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1–3 erhältlich und stehen auf der Webseite www.kulturbuero-dormagen.de zum Download bereit

Auf vielfachen Wunsch informiert das städtische Kulturbüro wieder frühzeitig über die Details. „Interessierte sollen somit ausreichend Gelegenheit haben, sich mit dem Thema künstlerisch zu beschäftigen“, erklärt Organisatorin Daniela Cremer vom Kulturbüro. Nach den guten Erfahrungen aus der jüngsten D´Art haben die Organisatoren erneut die Ausstellungsdauer verlängert. War die Ausstellung früher über sieben Wochen so zu sehen, so erstreckt sie sich nun über drei Monate.

Die D´Art ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für ambitionierte Kreative. Teilnehmen können Interessierte ab 16 Jahren, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 150 cm einreichen. Die Kunstwerke müssen lediglich dem Motto „Im Rausch der Sinne“ entsprechen und erst in der zweiten Oktober-Hälfte des kommenden Jahres im Kulturbüro abgegeben werden. „Bis dahin kann die Zeit genutzt werden, um die Kunstwerke zu fertigen“, sagt Daniela Cremer. Welche Werke letztlich den Sprung in die D´Art schaffen, entscheiden die Juroren Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim.

Die Schirmherrschaft hat einmal mehr der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-Gruppe, übernommen. Die 17. D´Art bereitet das Organisationsteam vor, dem neben dem Kulturbüro-Team ehrenamtlich die heimischen Kunstexperten Irmela Hauffe, Maja Wojdyla und Ulrico Czysch angehören. Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos, es wird aber um eine Mindestspende von fünf Euro für den Naturschutzbund Deutschland, Ortsgruppe Dormagen, gebeten.

Fragen zur D´Art beantwortet das Kulturbüro-Team unter der Rufnummer 02133/257-605.

Das Ausstellungsjahr 2019 im Überblick

Junior D´Art, zwei weitere Gemeinschaftsausstellungen und die erste Ausstellung der Dormagenerin Helga Gendriesch - auch 2019 gibt es in der Glasgalerie des Dormagener Kulturhauses an der Langemarkstraße 1-3 viel zu sehen. Der Eintritt ist zu allen Ausstellungen frei. Während der NRW-Ferien sind die Öffnungszeiten montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr.

Dienstag, 12. Februar 2019, 19.30 Uhr, Glasgalerie im Kulturhaus Dormagen
FINISSAGE ZUR D´ART 2018: FARBE BEKENNEN!
Kaum eine Kunstausstellung in Dormagen zieht Kulturfreunde so in den Bann wie die D´Art. Die größte Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler begeistert Aktive ebenso wie Zuschauer. „Farbe bekennen!“ lautet das Motto der 16. Auflage. Die Künstler mit den drei besten Exponaten zeichnen Bürgermeister Erik Lierenfeld und Schirmherr Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-Gruppe, im Rahmen eines Künstlertreffs am Dienstag, 12. Februar 2019, um 19.30 Uhr im Kulturhaus Dormagen aus.

Freitag, 22. Februar 2019, bis Donnerstag, 2. Mai 2019, mo. bis fr. von 9 bis 20 Uhr, Glasgalerie im Kulturhaus Dormagen
HELGA GENDRIESCH: KUNST IST LEBEN IST KUNST
„Ich male nur abstrakte Motive und verwende selten Pinsel, sondern gestalte die Öl- und Acrylfarben mit einer Walze“, erklärt Helga Gendriesch. Eine Auswahl ihrer vielen Werke in unterschiedlichen Formaten, Materialien und Farben zeigt die umtriebige Dormagenerin erstmals im Kulturhaus. Zu ihren neuesten Arbeiten gehören kleinformatige Bilder, die sie auf Glas malt und zusätzlich hinter Glas präsentiert.

Freitag, 10. Mai 2019, bis Donnerstag, 13. Juni 2019, Glasgalerie im Kulturhaus Dormagen
OTTO ANDREAS SCHREIBER

Otto Andreas Schreiber (1907-1978) lebte ab 1954 in Dormagen. Seine künstlerische Arbeit (Ölgemälde auf Leinwand und Papier, Aquarelle, Gouachen etc.) ist geprägt von eigenwilliger expressionistischer Ausdruckskraft und der stilistischen Nähe zur Glasmalerei. Zahlreiche bedeutende Glasmalereiarbeiten hat er für Gebäude und Bauten in Dormagen sowie in der näheren und weiteren Umgebung entworfen. Seine Bilder zeigen vorwiegend Landschaftsdarstellungen, dörfliche Szenen und Stillleben. Die Stadt Dormagen und der Geschichtsverein Dormagen e.V. ehren den bedeutenden Künstler, dessen vier Musenfenster Tanz, Musik, Epik und Drama in der Glasgalerie einen neuen Platz finden, mit einer Ausstellung.

Mittwoch, 26. Juni 2019, bis Freitag, 13. September 2019, mo. bis fr. von 9 bis 20 Uhr, Glasgalerie im Kulturhaus Dormagen
JUNIOR D´ART: MADE IN DORMAGEN
Wer sind wir in Dormagen? Wer bin ich in Dormagen? Was macht Dormagen mit mir? Was mache ich mit oder in Dormagen? Was sind meine Wünsche und Ziele in Dormagen? Kreative Menschen von 11 bis 21 Jahren aus dem Stadtgebiet Dormagen sollen künstlerisch ihre eigene Perspektive auf ihre Heimatstadt darstellen und diese im Rahmen der Junior D´Art 2019 einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. „Made in Dormagen“ lautet das Motto der Gemeinschaftsausstellung junger Kreativköpfe. Die Schirmherrschaft hat Jobst Wierich vom Chempark Dormagen übernommen.

Freitag, 27. September 2019, bis 6. November 2019, mo. bis fr. von 9 bis 20 Uhr, Glasgalerie im Kulturhaus Dormagen
VHS KREATIV
Aktive aus den Kursen des Programmbereichs Kunst, Kultur und Kreatives der Volkshochschule (VHS) Dormagen zeigen einen Querschnitt ihrer Semesterarbeiten. Die Gemälde in Acryl-, Aquarell- und Ölfarben sowie Collagen, Fotografien und Plastiken entstehen in Workshops oder in fortlaufenden Kursen im Atelier im Kulturhaus. „vhs kreativ“ steht für eine gelungene Mischung mit Kunstwerken aus verschiedenen Stilrichtungen.

Freitag, 15. November 2019, bis 6. Januar 2020, mo. bis fr. von 9 bis 20 Uhr, Glasgalerie im Kulturhaus Dormagen
WECHSELSEITIG
Der Zonser Ulrico Czysch hat wieder einige Dormagener Künstlerinnen und Künstler um sich geschart, welche unter dem Namen „Wechselseitig“ bereits mehrfach Ausstellungen initiiert haben. Die eigenen Kunstwerke sollen nicht nur in Dormagen, sondern auch in anderen Städten zu sehen sein. „Wechselseitig“ steht deshalb für einen spannenden Austausch in Sachen Kunst zwischen Städten, Künstlergruppen und Kunstrichtungen. In Dormagen stellen auch Kreative aus Hilden aus.

Teilen
Karte
Kontakt

Öffnungszeiten
montags bis mittwochs
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 16.30 Uhr

donnerstags
8.15 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr

freitags
8.15 bis 13 Uhr

Nach vorheriger Absprache sind auch Abholzeiten zwischen 12 und 14 Uhr möglich.


Telefon
02133 257 338


E-Mail
kulturbuero@stadt-dormagen.de

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben