Kunstausstellung D´Art: Werke nach den Herbstferien abgeben

Für Künstlerinnen und Künstler, die sich um die Teilnahme an der 16. D´Art bewerben möchten, beginnt nach den Herbstferien die Abgabephase. Die Werke können vom 29. Oktober bis zum 9. November im Kulturbüro im Kulturhaus, Zimmer 1.13, an der Langemarkstraße 1-3 in Dormagen abgegeben werden. Das Kulturbüro ist montags bis mittwochs von 8.30 bis 16 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 17 Uhr und freitags von 8.30 bis 12 Uhr geöffnet. Abgabetermine außerhalb dieser Zeiten können auf besonderen Wunsch nach vorheriger telefonischer Absprache vereinbart werden. Abgabeschluss ist am 9. November um 12 Uhr.

Um die Teilnahme an der D´Art 2018 können sich heimische Kreative ab 16 Jahren bewerben. Interessierte können maximal drei Bilder, Fotos, Collagen oder Skulpturen einreichen. Die Werke müssen dem Motto „Farbe bekennen!“ entsprechen. Da die Organisatoren erneut auf eine Anmeldegebühr verzichten, ist bei der Anmeldung eine Mindestspende von fünf Euro für den Tierschutzverein Dormagen e.V. zu entrichten. Welche Werke letztlich den Sprung in die D´Art schaffen, entscheidet Mitte November die Jury.

Die 16. Auflage der größten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler wird vom 23. November 2018 bis 16. Januar 2019 im Kulturhaus zu sehen sein. Schirmherr ist der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-Gruppe. Das Kulturbüro-Team beantwortet gerne Fragen zur D´Art und schickt die Unterlagen zu, die auch auf dieser Seite zum Download bereit stehen: Telefon: 02133 257 605, E-Mail: kulturbuero@stadt-dormagen.de

Bilder mit Humor: Künstlerin Erika Jörgenshaus zeigt Lichtblicke im Kulturhaus

Ihre Werke tragen verlockende Titel wie „Die süße Verführung“, „Hast Du noch Hunger, Liebling?“ und „Mit Biss“. Keine Zweifel, Erika Jörgenshaus mag es humorvoll und mit einem Hang zum Surrealismus. 90 ihrer ansprechenden Kunstwerke zeigt die Kaarsterin auf drei Etagen in der Glasgalerie des Kulturhauses an der Langemarkstraße 1-3 in Dormagen.

Nicht selten sind es Naturabstraktionen, die Erika Jörgenshaus mit einem Schuss Ironie mit Acrylfarben auf Leinwand bannt. „Das gesamte Spektrum meiner Malerei erstreckt sich vom Gegenständlichem bis zur Grenze zum Abstraktem“, sagt die Künstlerin, die dem Kunstverein „Galerie-Werkstatt“ in Knechtsteden angehört. Die Basis ihrer Arbeit ist die Verbindung von Mensch und Natur. „Die Beobachtung der Menschen in verschiedenen Lebenssituationen und das Thema Frau-Sein bestimmen meine künstlerische Auseinandersetzung“, erklärt sie.

Erika Jörgenshaus ist seit 17 Jahren freischaffend künstlerisch tätig. Sie absolvierte ihre künstlerische Ausbildung an der Hochschule für Bildende Künste in Bonn und an der Europäischen Akademie für Bildende Künste in Trier. Ihre Arbeiten, zu denen auch Skulpturen aus Eisen zählen, präsentierte sie der Öffentlichkeit in zahlreichen Ausstellungen im Rheinland und in Luxemburg.

Ihre Ausstellung „Lichtblicke“ ist im Kulturhaus ist bis zum 7. November, montags bis freitags von 9 bis 21 Uhr, zu sehen. Während der Herbstferien sind die Öffnungszeiten montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist wie immer frei. Fragen zum Ausstellungsprogramm beantwortet Daniela Cremer im städtischen Kulturbüro, Telefon 02133/257-605.

Farbe bekennen bei der D´Art 2018

„Farbe bekennen!“ lautet das Thema der D´Art 2018. Die 16. Auflage der größten Gemeinschaftsausstellung Dormagener Künstlerinnen und Künstler wird vom 23. November 2018 bis 16. Januar 2019 im Dormagener Kulturhaus zu sehen sein.

Die Bewerbungsunterlagen für heimische Künstlerinnen und Künstler sind ab sofort im städtischen Kulturbüro im Kulturhaus an der Langemarkstraße 1–3 erhältlich und können auch bequem per E-Mail an kulturbuero@stadt-dormagen.de angefordert werden. Sie stehen auch am Ende dieses Textes zum Download bereit.

Auf vielfachen Wunsch informiert das städtische Kulturbüro frühzeitig über die Details. „Interessierte sollen somit ausreichend Gelegenheit haben, sich mit dem Thema künstlerisch zu beschäftigen“, erklärt Organisatorin Daniela Cremer vom städtischen Kulturbüro.

Die D´Art ist kein reiner Wettbewerb für Profis, sondern vor allem eine Chance für ambitionierte Hobbykünstler. Teilnehmen können Kreative ab 16 Jahre, die im Stadtgebiet wohnen oder dort künstlerisch aktiv sind. Bewerber können maximal drei Kunstwerke in Form von Bildern, Fotos, Collagen, Skulpturen und Plastiken bis zu einer maximalen Breite von 150 cm einreichen. Die Kunstwerke müssen lediglich dem Motto „Farbe bekennen!“ entsprechen und müssen erst ab Ende Oktober des kommenden Jahres im Kulturbüro abgegeben werden. „Bis dahin kann die Zeit genutzt werden, um die Kunstwerke zu fertigen“, sagt Daniela Cremer.

Welche Werke letztlich den Sprung in die D´Art schaffen, entscheiden anschließend die Juroren Melanie Guthe, Bildende Künstlerin aus Düsseldorf, Martina Storm, Kunstlehrerin an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule in Nievenheim, und Holger Hagedorn, Multimedia-Künstler aus Pulheim.

Die Schirmherrschaft hat einmal mehr der Dormagener Reinhard Knauft, Steuerberater und Geschäftsführer der KSW-Gruppe, übernommen. Die 16. D´Art bereitet das bewährte Organisationsteam vor, dem neben dem Kulturbüro-Team ehrenamtlich die heimischen Kunstexperten Irmela Hauffe und Ulrico Czysch angehören.

Die Teilnahme ist grundsätzlich kostenlos, es wird aber um eine Mindestspende von fünf € für den Tierschutzverein Dormagen e.V. gebeten.

Fragen zur D´Art beantwortet das Kulturbüro-Team unter der Rufnummer 02133/257-605.

Teilen
Karte
Kontakt

Stadtverwaltung Dormagen
Paul-Wierich-Platz 2
41539 Dormagen
Tel.: 02133/257-0
Fax: 02133/257-77000
E-Mail: stadtverwaltung[@]stadt-dormagen.de

Allgemeine Öffnungszeiten der Verwaltung
montags, dienstags, mittwochs und freitags
08.30 bis 12 Uhr
donnerstags
14 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten des Bürgeramtes
montags und dienstags
08 bis 17 Uhr
mittwochs
08 bis 13.30 Uhr
donnerstags
08 bis 18 Uhr
freitags
08 bis 13.30 Uhr
samstags
10 bis 12 Uhr

Öffnungszeiten des Baubürgerbüros
montags bis mittwochs

08.30 bis 16 Uhr
donnerstags
08.30 bis 18 Uhr
freitags
08.30 bis 12.30 Uhr

Voice reader
Online-Dienste
Stadt-töchter
Nach oben